© samantha-borges-unsplash.com
Ergebnisse der BBV-Mitgliederbefragung.

Ergebnisse der BBV-Umfrage

Das sind die Ergebnisse der ersten BBV-Mitgliederbefragung

Im Rahmen des Zukunftsprojektes "Rolle vorwärts" waren Sie alle eingeladen, sich an der ersten großen Mitgliederbefragung zu beteiligen und uns Ihre Meinung und Erfahrungen zu Ihrem Verband mitzuteilen. Zehn Prozent der BBV-Mitglieder wurden zudem zufällig, jedoch nach repräsentativen Kriterien ausgewählt, direkt angeschrieben und um Teilnahme gebeten.

Die erste Mitgliederbefragung in der Geschichte des Bayerischen Bauernverbandes ist ein wichtiger Schritt, um die Bedürfnisse, Anliegen und Meinungen der Mitglieder besser zu erfassen und in der Verbandsarbeit umzusetzen.

Wer hat mitgemacht?

Insgesamt haben sich 3.761 Mitglieder Zeit genommen und den Fragebogen ausgefüllt. Damit bewegt sich der Rücklauf im üblichen Rahmen solcher Befragungen. Dank der guten Teilnahmebereitschaft und der Zusammensetzung der Stichprobe ist die Mitgliederumfrage laut Marktforschungsinstitut repräsentativ. Die Befragung wurde von einem unabhängigen Meinungsforschungsinstitut durchgeführt, die Teilnehmer bleiben anonym.

© BBV
Ergebnisse der BBV-Mitgliederbefragung.

Was sind die wichtigsten Ergebnisse?

Die Mitglieder sind sich einig: Ohne die Arbeit des Verbandes würden die Bauernfamilien in Bayern schlechter dastehen. Laut Befragung setzt sich der BBV erfolgreich für Eigentumsrechte ein und hat die führende Rolle bei Themen der Land- und Forstwirtschaft.

Gleichzeitig gelingt es laut Befragung aber nicht genug, die Stimmungslage auf den Betrieben richtig abzubilden oder einzuschätzen. Auch geben die Befragten an, dass sie sich in ihrer Meinung nicht immer ausreichend vertreten fühlen. Die Arbeit und das Engagement der Ehrenamtlichen werden geschätzt, was wir aber noch besser kommunizieren müssen.

Darüber hinaus zeigt die Befragung, dass der Verband mit seiner Arbeit sowie den Informations- und Veranstaltungsangeboten gerade junge Leute zu wenig erreicht.

Ganz besonders positiv werden die Arbeit der Geschäftsstellen und die Beratung durch die BBV-Fachexperten gesehen. Und die Landfrauenarbeit erfährt die höchsten Zustimmungswerte.

© BBV
Ergebnisse der BBV-Mitgliederbefragung.

Was ist den BBV-Mitgliedern besonders wichtig?

Die Mitglieder blicken gleichzeitig sorgenvoll (zum Beispiel wegen Bürokratie, Auflagen, Klimawandel) und optimistisch (zum Beispiel neue Geschäftsfelder durch veränderte Ernährungsgewohnheiten) in die Zukunft. Sie gehen von Veränderungen in Landwirtschaft (zum Beispiel Digitalisierung, Tierwohl) und Gesellschaft (zum Beispiel Fleischkonsum, Freizeitdruck, Flächenknappheit) aus.

In dieser Situation erwarten sie vom Bayerischen Bauernverband, dass er eine gestaltende Rolle gegenüber Politik und Gesellschaft einnimmt. Auch wenn sich die Schwerpunkte der einzelnen Mitgliedergruppen zum Teil unterscheiden: Interessenvertretung und Beratung sind über alle Befragten hinweg die zwei wichtigsten Aufgaben des Verbandes.

Mehr über das BBV-Zukunftsprojekt "Rolle vorwärts"

erfahren Sie hier

Wie geht es weiter?

In den kommenden Wochen und Monaten werden in allen BBV-Kreisverbänden Veranstaltungen geplant, in denen die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert werden.

Die wichtigsten Schlussfolgerungen aus den Befragungsergebnissen:

Die wichtigsten Ergebnisse der Mitgliederbefragung hat der Bayerische Bauernverband bereits in seine Vision und mittelfristigen Ziele einfließen lassen:

  • Insbesondere das Engagement der Ehrenamtlichen wird von den Mitgliedern geschätzt: Durch zusätzliche Infos aus der ehrenamtlichen Arbeit auf Bezirks- und Landesebene wollen wir die Wahrnehmung und Transparenz weiter steigern.
  • Der Bayerische Bauernverband trifft die Stimmungslage der Mitglieder nicht immer: Deshalb werden wir künftig mehr Begegnungs- und Beteiligungsmöglichkeiten schaffen. Der Start 2022: ein Umfrage-Tool zur einfachen, regelmäßigen Beteiligung aller Mitglieder, die sich für ein Thema interessieren und mitmachen wollen.
  • Für junge Mitglieder ist der Bayerische Bauernverband aktuell nicht attraktiv genug: Daher entwickeln der Verband neue, innovative Angebote nur für junge Mitglieder, unter anderem...
  • ...und verändert die Kommunikation, unter anderem durch...
    • Instagram Auftritt für Jungunternehmer,
    • Jungunternehmer-Newsletter
    • Sprechstunde für Jugend
    • Jungunternehmerseite auf BBV-Website.
  • Zukunftsweisende Beratungsangebote: Der Bayerische Bauernverband entwickelt sukzessive weitere Beratungsangebote, die die Veränderungen in der Landwirtschaft und die Entwicklungswünsche seiner Mitglieder abdecken, z.B. für das Zukunfts- und Investitionsthema Erneuerbare Energien (z.B. mit der Online-Veranstaltungsreihe: "Energiewende – Wie gelingt sie?" des BBV Bildungswerk Schwaben).
  • Der Bayerische Bauernverband soll Gestalter gegenüber Politik und Gesellschaft sein - und positioniert sich daher künftig noch klarer: „Wir vertreten und beraten bäuerliche Familien. Wir sind Mitgestalter von Landwirtschaft und ländlichem Raum in Gesellschaft und Politik.“
  • Trends identifizieren und Veränderungen mitgestalten: In Landwirtschaft und Gesellschaft sehen die Mitglieder große Veränderungen auf sich zukommen: Der Anspruch des Bayerischen Bauernverbands wird deshalb künftig lauten: „Wir identifizieren Trends und sind treibende Kraft für Innovation“.

Ab sofort und sukzessive setzt der Verband damit um, was er von den Mitgliedern gelernt hat! Damit sich der Verband kontinuierlich weiterentwickelt und weiterentwickeln kann, soll die Mitgliederbefragung künftig regelmäßig wiederholt werden. Zum nächsten Mal voraussichtlich 2024 anlässlich des 127. Bayerischen Zentral Landwirtschaftsfestes in München.

 

Das sind die Ergebnisse im Detail...
(Download für eingeloggte Mitglieder)

Kontakt