© Ah Fotobox - fotolia.com
Das Maximilianeum, Sitz des bayerischen Landtages, in München

Mit der Politik im Gespräch

BBV-Spitze bringt Anliegen der Bauernfamilien an und tauscht sich intensiv aus

03.05.2022 |

18. Mai 2022: Landfrauen im Austausch mit der Arbeitsgemeinschaft Frauen der CSU-Landtagsfraktion

Die Arbeitsgemeinschaft Frauen der CSU-Landtagsfraktion unter der Leitung von Dr. Ute Eiling-Hütig hat sich mit den Landfrauen ausgetauscht. Themen waren unter anderem, wie die Hauswirtschaft mehr Bedeutung und mehr Wertschätzung erfahren kann, aber auch die Altersversorgung gerade von Landwirtinnen in den Fokus zu rücken ist. „Es sind in der Hauptsache Frauen, die Care-Arbeiten übernehmen – vom Kind bis zur Versorgung pflegebedürftiger Verwandten. Hier bedarf es auch einer Anerkennung in der Rente“, sagte Landesbäuerin Anneliese Göller.
Auch dass Schülerinnen und Schüler während ihrer Schulzeit zwei Projektwochen durchlaufen sollen, einmal in der Grundschule und einmal in den Jahrgangsstufen fünf bis neun, wurde thematisiert. Die sechs Kompetenzfelder Ernährung, Gesundheit, Haushaltsführung, Umweltverhalten, selbstbestimmtes Verbraucherverhalten sowie digitales Handeln sollen ihnen Lehrer beispielsweise im Rahmen von Besuchen auf Bauernhöfen oder entsprechenden Unternehmen nahebringen. Diese Projektwochen laufen nach der Pandemie nun wieder an. Der BBV unterstützt mit seinen Geschäftsstellen, um das vielfältige Engagement besser zu koordinieren. Gudrun Brendel-Fischer merkte an, dass das Angebot regional sehr unterschiedlich angenommen werde. „Hier müssen wir spätestens im Herbst noch einmal drauf schauen!“ In einem Punkt waren sich die Frauen einig: dass die Hauswirtschaft, damit die Bedeutung einer gesunden, mit regionalen Erzeugnissen aber auch wirtschaftlicher Haushaltsführung mehr unterstützt werden müsse.

 

© BBV
2022-05-18-Landfrauen bei AG Frauen CSU-Fraktion
Landesbäuerin Anneliese Göller und Stellv. Landesbäuerin Christine Singer (l.) im Gespräch mit Dr. Ute Eiling-Hütig (2.v.l.), Vorsitzende der AG Frauen der CSU-Fraktion.

30. April 2022: Kleiner CSU-Parteitag in Würzburg

Auf dem Kleinen Parteitag der CSU haben Bauernpräsident Walter Heidl und Stefan Köhler, Präsident BBV Unterfranken, den Kontakt und Austausch mit vielen verantwortlichen Politikern gesucht. Angesichts des russischen Kriegs in der Ukraine war die Versorgungssicherheit bei Nahrungsmitteln, Energie, Betriebsmitteln und Rohstoffen ein zentrales Thema. Die Ernährungssicherung muss aus berufsständischer Sicht auf allen Ebenen, sprich in München, Berlin und Brüssel, ein verstärktes Gewicht bei politischen Beratungen neben Klimaschutz usw. erfahren. Die Tierhaltung in Bayern braucht praxistaugliche Rahmenbedingungen und langfristig wirtschaftliche Perspektiven. Maßnahmenpläne der EU-Kommission mit erheblichen Unterschutzstellungen und Zwangsstilllegungen passen nicht zur von den Regierungsverantwortlichen festgestellten Zeitenwende.
 

 

© BBV
2022-04-30-Kleiner CSU-Parteitag
Beim Kleinen CSU-Parteitag in Würzburg: Bauernpräsident Walter Heidl und Stefan Köhler (l.), Präsident BBV Unterfranken im Austausch mit dem EU-Abgeordneten Manfred Weber, Stellv. Parteivorsitzender der CSU.

28. April 2022: Austausch mit Abgeordneten der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen

Eine zukunftsfähige, erfolgreiche und nachhaltige Landwirtschaft in Bayern war ein zentrales Thema beim Austausch mit Abgeordneten der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sowie den Präsidenten des BBV und der ersten stellvertretenden Landesbäuerin Christine Singer. Präsident Heidl betonte unter anderem die große Bedeutung der Ernährungssicherung, aber zugleich auch die vielfältigen Leistungen der Landwirtschaft in Sachen Energie, nachwachsender Rohstoffe, Biodiversität oder Klimaschutz. Heidl stellte auch heraus, dass gerade die bäuerlichen Betriebsstrukturen für Zukunftsperspektiven auf die Tierhaltung angewiesen sind. Gisela Sengl, agrarpolitische Sprecherin der Grünen, thematisierte beispielsweise die Ziele beim Umbau der Tierhaltung sowie die Notwendigkeit einer gesteigerten heimischen Futtermittelproduktion, insbesondere auch im Rahmen von Betriebskooperationen. Fraktionsvorsitzender Ludwig Hartmann ging auf die Themen Green Deal und Tierhaltung ein.
Stellv. Landesbäuerin Singer sprach das fehlende Bekenntnis der Grünen auf Bundesebene in Sachen Kombinationshaltung an und verwies auf die Notwendigkeit der Tierhaltung insbesondere bei der Grünfutterverwertung. Weitere Themen, die offen diskutiert wurden, waren die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Versorgung und die Agrarmärkte, die geplante Haltungsformkennzeichnung auf Bundesebene, der Ausbau der erneuerbaren Energien, die Messstellensituation bei der Düngeverordnung, das Bayerische Kulturlandschaftsprogramm und der Flächenverbrauch.

 

© BBV
2022-04-28-Gespräch Bündis90/Die Grünen
BBV-Spitzenvertreter im Austausch mit den Landtagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen Christian Hierneis (l.), Fraktionsvorsitzender Ludwig Hartmann (4.v.l.), agrarpolitische Sprecherin Gisela Sengl, (5.v.r.) und forst- und jagdpolitischer Sprecher Hans Urban (4.v.r.).

30. März 2022 Austausch mit Abgeordneten der Freie Wähler-Landtagsfraktion

Im Gespräch der BBV-Präsidentenkonferenz, Landesbäuerin Anneliese Göller und der ersten Stellvertretenden Landesbäuerin Christine Singer mit den Abgeordneten der Freien Wähler war die humanitäre Not in der Ukraine sowie die Folgen für die internationalen Lebensmittelmärkte ein zentrales Thema. Die BBV-Vertreter betonten dabei die Notwendigkeit der Tierhaltung als Teil der Lösung zur sicheren Nahrungsmittelversorgung, da ein Großteil der landwirtschaftlichen Biomasse nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist. Insbesondere die Tierhaltung nutzt in Kreislaufwirtschaft u.a. das Grünland und erzeugt Nahrungsmittel sowie gleichzeitig wertvollen Wirtschaftsdünger. Der agrarpolitische Sprecher Dr. Herz betonte in diesem Zusammenhang das Lebensmittel mehr wertgeschätzt werden müssen. Fraktionsvorsitzender Streibl ging auf das Thema Anbindehaltung ein und unterstrich die Kombihaltung als einen wichtigen Lösungsansatz, vor allem für kleinstrukturierte Betriebe. Als weitere Themen wurden u. a. die Düngeverordnung inklusive Messstellen sowie die Gelegebehandlung bei Graugänsen diskutiert.

© BBV
2022-03-30_FW-Fraktion
Die BBV-Spitzenvertreterinnen und -vertreter im Austausch mit dem Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler, Florian Streibl (3.v.r.) und Dr. Leopold Herz (2. Reihe 2.v.r.), agrarpolitischer Sprecher der Freien Wähler und Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. sowie weiteren FW-Abgeordneten.

16. März 2022 Austausch mit Abgeordneten der CSU-Landtagsfraktion

Bedeutendes Thema war die humanitäre Not bei der ukrainischen Bevölkerung und die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs in der Ukraine. Zudem zeigten Landesbäuerin Anneliese Göller und Bauernpräsident Walter Heidl drängende Themen und Anliegen der Bauernfamilien auf, u.a. Flächenverbrauch, Tierhaltungsfragen, Düngeverordnung, EU-Agrarpolitik, Green Deal und Klimaschutz sowie Zukunft der Ernährung und Versorgungssicherheit.
 

 

© BBV
2022-03-16-CSU-Austausch
Auf dem Bild mit dabei: Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer, Gesundheitsminister Klaus Holetschek, Martin Schöffel, agrarpolitischer Fraktionssprecher, Eric Beißwenger, umweltpolitischer Fraktionssprecher und BBV-Generalsekretär Georg Wimmer.
Kontakt