Landwirtschaft & Umwelt

Artenvielfalt bewahren: Bauern beziehen Position und bringen sich ein

BBV veröffentlicht zwei Papiere zum „Runden Tisch Arten- und Naturschutz"

02.04.2019 |

Seit dem Start des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ ist viel passiert: Die Diskussion darüber, wie Landwirtschaft, Staat, Kommunen, Wirtschaft, Kirchen aber auch alle Bürgerinnen und Bürger zu mehr Artenvielfalt und Artenschutz in Bayern beitragen können, ist in vollem Gange. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher und Landwirte stellen eigene Projekte auf die Beine.

Auch der Bauernverband bringt sich aktiv in die Debatte ein. Mit möglichst vielen Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen wollen wir am „Runden Tisch“ und darüber hinaus die beste Lösung für mehr Artenvielfalt und für die bayerische Land- und Forstwirtschaft erreichen. Denn: Wir haben das Signal der Bürgerinnen und Bürger beim Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“ für einen besseren Artenschutz verstanden.

Für die weitere Diskussion haben wir den vorliegenden Gesetzentwurf des Volksbegehrens auf seine Umsetzbarkeit abgeklopft und kommentiert sowie in einem zweiten Papier zahlreiche zusätzliche Vorschläge ausgearbeitet, wie ganz Bayern zu mehr Artenschutz und Biodiversität beitragen kann.

Auf den Austausch mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu unseren Positionen freuen wir uns. Kommen Sie bitte jederzeit auf uns zu.

 

Lesen Sie hier nun die Bewertung der einzelnen Vorschläge aus dem Gesetzentwurf und das Positionspapier des BBV zu Natur- und Artenschutz in Bayern:

Unsere Bewertung und Kommentierung zum Gesetzentwurf des Volksbegehrens

Unser Positionspapier „Bauern leben und arbeiten mit und in der Natur.“


Zu meiner Geschäftsstelle