© BBV / Walch
2021-07-29-Spendeübergabe BHD Hochwasser BGL
Von der Sturzflut besonders hart getroffen wurde der Hof von Familie Angerer in Bischofswiesen. Bei der Spendenübergabe mit dabei (v. li.): Maria Krammer, Kreisbäuerin Berchtesgaden, Landesbäuerin Anneliese Göller, Barbara und Johann Angerer.

Bäuerlicher Hilfsdienst spendet

Hochwasser-Katastrophe: Landesbäuerin Göller übergibt Spenden an Bauernfamilien

29.07.2021 |

„Die betroffenen Familien sind gezeichnet von der Hochwasser-Katastrophe. Deshalb wollen wir schnell und unbürokratisch helfen und ein Zeichen der Solidarität setzen“, sagte Anneliese Göller, Landesbäuerin und Vorsitzende des Bäuerlichen Hilfsdienstes e.V.. Für die sieben betroffenen Bauernfamilien im südlichen Landkreis Berchtesgadener Land spendet der Bäuerliche Hilfsdienst 11.500 Euro.

Besonders hart getroffen hat es Barbara und Johann Angerer in Bischofswiesen. Sturzfluten und herabstürzende Felsbrocken kamen sehr schnell  und haben ihre Wiesen, den Kälber- und Hühnerstall, den Fischteich und die Maschinenhalle mit allen Maschinen geflutet und verschlammt. Auch das Grünland von Martin Fendt wurde verschlammt und mit Felsbrocken zerstört.

In Schönau überreichte Landesbäuerin Göller Geldspenden an vier Bauernfamilien. Bei den Betrieben von Josef Hasenknopf, Stefan Aschauer, Stefan Winkler und Johann Graßl löste ein Hangrutsch enorme Schäden aus, eine Quellfassung ist ebenfalls betroffen, Wiesen und Felder sind verunreinigt. Bei Landwirt Markus Anfang in Marktschellenberg wurden mehrere landwirtschaftlich genutzte Hangflächen durch Murenabgänge verschüttet.

Viele mit Holz, Schwemmmaterial und Kies überspülte Wiesen und Felder fallen zur Futtergewinnung aus. In der Geschäftsstelle des Bayerischen Bauernverbandes in Traunstein haben sich bereits viele Landwirte aus der Region gemeldet, um Futter für die betroffenen Landwirte anzubieten.

„Die Bauernfamilien berichten von einer unvorstellbaren Welle an Solidarität von Berufskollegen und Hilfsbereitschaft auch von Privatpersonen, die einfach mitanpackten, weil sie über die digitalen Medien davon erfahren haben. Auch Feuerwehr und Bundeswehr waren mit im Einsatz. Wichtig für die Familien ist auch, dass sehr schnell ein Damm gebaut wurde, der weitere Abgänge bei Starkregen verhindern soll. Das alles gibt Hoffnung und Zuversicht, um diese schwere Lage zu meistern“, sagt Landesbäuerin Göller.

Besonders betroffene Bauernfamilien in Bayern erhalten über die BBV-Geschäftsstellen schnell und unbürokratisch eine Unterstützung des Bäuerlichen Hilfsdienstes e.V. oder der Ballauf Stiftung. Informationen dazu gibt es hier.

Mehr Informationen zur bundesweiten Hochwasser-Hilfs- und Spendenaktion des Bauernverbandes gibt es hier.

Kontakt