Ernährung & Verbraucher

© Landfrauen im Bayerischen Bauernverband
Hefelamm für den Ostertisch

Backspaß zu Ostern: Ein Hefelamm

Daheim bleiben - Selber machen: Landfrauen geben Tipps

08.04.2020 |

Unter dem Motto „Daheim bleiben - Selber machen“ geben Ihnen die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband Anregungen und Tipps für den Alltag zuhause - und passende Rezepte für die Osterfeiertage...

 

Zutaten für Ihr Hefelamm:

Für den Teig:

  • 100 g Milch
  • 100 g Sahne
  • 60 g Butter
  • 90 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Würfel Hefe oder Trockenhefe
  • 5 Tropfen Zitronenöl oder etwas abgeriebene Zitronenschale
  • 1 TL Salz
  • 500 g Mehl

Für den Guss und zum Verzieren:

  • Rosinen
  • 150 g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • Mandelblättchen
© Landfrauen im Bayerischen Bauernverband
Backzutaten für die Osterfeiertage

 

 

So geht's:

1. Geben Sie das Mehl auf die Arbeitsfläche und formen Sie eine Mulde in der Mitte. Erwärmen Sie die Milch und die Sahne und lösen Sie die Hefe und den Zucker darin unter Rühren auf. Die Flüssigkeit sollte höchstens lauwarm sein, auf keinen Fall zu heiß! Jetzt geben Sie die flüssige Mischung in die Mulde. Rühren Sie nach und nach mit einem Holzkochlöffel etwas von der Flüssigkeit unter das Mehl und lassen Sie den Teig zwischendurch ein paar Minuten ruhen.

Zum Schluss kneten Sie die Eier und die Zitronenschale oder das Zitronenöl unter den Teig und anschließend die Butter und das Salz. Sollte der Teig zu feucht sein, fügen Sie etwas Mehl dazu.

Tipp: Wenn Sie Rosinen mögen, dann kneten Sie einfach welche mit in den Teig ein.

 

2.    Geben Sie den Teig zum „gehen lassen“ in eine Schüssel, decken Sie ihn mit einem Geschirrtuch ab und stellen Sie diese für ca. 45 Minuten an einen warmen Ort.

© Landfrauen im Bayerischen Bauernverband
Den Teig gehen lassen

 

3. Kneten Sie den Teig noch einmal kräftig durch und formen Sie dann das Lamm daraus:

Stellen Sie dafür ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bereit. Nehmen Sie einen Esslöffel, tauchen Sie diesen in Mehl und stehen Sie nun mit dem Löffel keine Teigportionen ab. Diese formen Sie oder gerne auch Ihre Kinder mit bemehlten Händen in kleine Kugeln für den Körper des Lammes. Formen Sie für den Kopf, die Ohren und den Schwanz eine größere, ovale Form und vier längliche Teile für die Beine. Lassen Sie gerne 0,5 – 1 cm Abstand zwischen den Teiglingen, denn diese dürfen nach dem Zusammenlegen nochmals ca. 15 Minuten abgedeckt unter dem Geschirrtuch ruhen und etwas aufgehen.

Tipp: Wenn Sie auf dem Backpapier ein paar Tropfen Wasser spritzen bleibt Ihnen das Backpapier liegen und verrutscht nicht mehr.

 

4. Stecken Sie nach der Ruhezeit und vor dem Backen zwei Rosinen als Augen auf den Kopf.

 

© Landfrauen im Bayerischen Bauernverband
Das Hefelamm ist jetzt für den Ofen bereit

 


5.  Anschließend backen Sie das Lamm bei 175°C und Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten lang bis der Hefeteig eine schöne Bräune hat.

Tipp: Machen Sie den „Klopftest“: Der Teig ist sicher fertig, wenn Sie leicht mit dem Finger auf dem Teig klopfen und sich dieser etwas hohl anhört. Achtung heiß – das dürfen nur die Erwachsenen machen!

 

6. Während der Backzeit bräunen Sie in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze die Mandelblättchen goldbraun. Rühren Sie dabei gut um und lassen Sie die Pfanne nicht unbeaufsichtigt, damit die Mandelblättchen nicht zu dunkel werden.

 

7. Für den Guss verrühren Sie den Puderzucker mit dem Zitronensaft. Nach dem Auskühlen können Sie das Lamm mit dem Zitronenguss bestreichen und die Mandelblättchen darüber streuen.

Tipp: Wenn Sie keinen Zitronenguss mögen, können Sie auch die Mandelblättchen vor dem Backen über das Lamm streuen.

 

 


Zu meiner Geschäftsstelle