© BBV
2022-06-23_10_41_19-live_alpen.gipfel.europa.2022_biodiversitaet_-_bleibt_der_bauer_lebt_die_alm.png

Zukunft Berglandwirtschaft – Zukunft Alpenraum

Positionspapier des Alpengipfels Europa vom 23. Juni 2022

23.06.2022 |

Die berufsständischen Organisationen der Land- und Forstwirtschaft aus Bayern, Baden-Württemberg, Österreich, Südtirol und der Schweiz haben beim „Alpen.Gipfel.Europa.2022“ am 23. Juni 2022 auf der Firstalm/Spitzingsee ein gemeinsames Positionspapier vorgestellt. Ihre zentrale Forderung:

"Bergbauern, Waldbesitzer und Grundeigentümer der alpinen Regionen müssen in ein Zukunftskonzept zur Aufrechterhaltung einer aktiven Berglandwirtschaft eingebunden und ernst genommen werden! Die Alm- und Alpwirtschaft ist aktuell einer Zerreißprobe ausgesetzt mit Nutzungskonflikten
zwischen einer aktiven Landwirtschaft, dem Tourismus und dem Naturschutz. Als Vertreter der berufsständischen Organisationen der Land- und Forstwirtschaft fordern wir dringend, die Rahmenbedingungen zu verbessern für eine zukunftsfähige Berglandwirtschaft als gesellschaftlichen Auftrag mit dem Erhalt der Weide- und Freilandwirtschaft, der touristischen Attraktivität und der Produktion hochwertiger regionaler Nahrungsmittel –
für Wertschöpfung und Wertschätzung der in den Alpenregionen lebenden Menschen."

Kontakt