Ökolandbau

© BBV
Ökofeld

Neuer Öko-Studiengang in Weihenstephan

Prof. Martina Otten gibt Einblick

21.04.2021 |

Für künftige Studierende mit Berufsziel Biobranche hat die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) ab dem Wintersemester 2021 ein neues Angebot, den Studiengang: „Bio-Lebensmittel & Business“. Prof. Dr. Martina Otten, die an der HSWT die neuen Studiengänge verantwortet, gibt hierzu Auskunft:

Gibt es vergleichbare Studienangebote im deutschsprachigen Raum?
Der neue Studiengang „Bio-Lebensmittel & Business“ ist im deutschsprachigen Raum in seiner Art einzigartig. Er verbindet die vier Elemente ökologische Erzeugung der Nahrungsmittelrohstoffe, nachhaltige Verarbeitung, Vermarktung der Bioprodukte und die Berücksichtigung der Wünsche und Anforderungen der Konsumenten.

Können Sie uns ein paar Beispiele geben, was die Studierenden im neuen Bio-Studiengang lernen?
Das Denken in Systemen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, das heißt vom Feld bis zum Konsumenten, ist für uns in diesem Studiengang besonders wichtig. Hierfür wurden eigens neue Fächer konzipiert, bei denen den Studierenden von der Produktion bis hin zur Veredelung der Blick auf die Gesamtheit vermittelt werden soll.

Parallel erwartet die Studierenden eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung. In praxisnahen Projektarbeiten, die häufig in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen und Verbänden stattfinden, analysieren die Studierenden das Marktumfeld für Bio-Lebensmittel, um daraus zum Beispiel neue Strategien zu erstellen. Zusätzlich schärfen die Studierenden ihren Blick auf den Konsumenten mit seinen Erwartungen und Bedürfnissen. Ein Highlight ist zudem mit Sicherheit das 23- wöchige Praxissemester in der Bio-Lebensmittelbranche.

Zusammenfassend erwartet die Studierenden eine stark anwendungsorientierte Ausbildung mit zahlreichen Praktika, praxisnahen Projekten, Exkursionen zu Betrieben und einem spannenden Praxissemester in der Biobranche.

Welche möglichen späteren Tätigkeitsfelder sehen Sie für die Absolvent/-innen?
Die Unternehmen und Dienstleister der Biobranche brauchen Arbeitnehmer/-innen mit einem fundierten Wissen über die gesamte Bio-Wertschöpfungskette und Managementfähigkeiten. Darüber hinaus suchen Interessensvertretungen, Verbände, Nichtregierungsorganisationen und der öffentliche Dienst Beschäftigte mit entsprechendem Spezialwissen.

Ist das Studium auch für künftige Leiter/-innen von landwirtschaftlichen Betrieben geeignet?
Der Schwerpunkt des Studiengangs liegt im wirtschaftlichen Bereich mit Zusatzqualifikation in Produktion und Verarbeitung. Das Mitgestalten in der Biobranche kann auch für einen/e Betriebsleiter/in mit Ambitionen zu neuen Geschäftsideen interessant sein.

 

© privat
Martina Otten
Prof. Dr. Martina Otten koordiniert an der HWST die neuen Studiengänge
Zu meiner Geschäftsstelle