© HappyAlex - fotolia.com
Krug mit Milch auf grüner Wiese mit Kühen

Branchenkommunikation Milch startet

Finanzierung einer bundesweiten Branchenkommunikation ist gesichert

11.11.2020 |

Anfang 2021 geht die Branchenkommunikation Milch an den Start. Ziel ist eine bundesweite sachliche und kompetente Kommunikation zum Führen eines kritischen-konstruktiven Dialoges mit der Öffentlichkeit sowie nachhaltigen Sicherung und Akzeptanz der gesamten Milchbranche. Ein Großteil der Gesellschaft weiß nicht, wie eine moderne Milcherzeugung und -verarbeitung aussieht. Ob Tierhaltung, Nachhaltigkeit oder Milch als gesundes Lebensmittel – die Branchenkommunikation wird Themen spielen und Botschaften setzen, welche für die gesamte Branche von Relevanz sind.

Um die nationale Branchenkommunikation erfolgreich umzusetzen werden rund 4 Millionen Euro benötigt. Umgerechnet werden dafür 15 Cent je Tonne Rohmilch, die in Deutschland erzeugt und verarbeitet wird, erhoben. Als Flaschenhals für die Finanzierung dienen die Molkereien. Nach einer verbindlichen Abfrage inklusive Fristverlängerung hat sich die große Mehrheit (ca. 80 %) der „deutschen Milch“ nun zur Mitfinanzierung der Branchenkommunikation ausgesprochen. Das Vorhaben ist zunächst für vier Jahre angelegt. Mit diesem wird eines der wesentlichen Ziele aus der „Strategie 2030“ vorangetrieben.

Die Notwendigkeit einer Branchenkommunikation sieht auch BBV-Milchpräsident Günther Felßner: „Wir brauchen ein Instrument um der negativen Darstellung in der Öffentlichkeit und dem oft verzerrten Bild der heutigen Milchproduktion begegnen zu können“. Statt den Kritikern das Feld zu überlassen, muss die Branche selbst über Milch sprechen. Bayern als Milchland kann hier einen großen Beitrag zu leisten.“

Kontakt