PRESSEMITTEILUNG

© Pixabay
Getreidefeld

Präsident Heidl: "Wir erwarten noch im Juli eine Entscheidung für mehr Flexibilisierung"

EU-Kommission will Agrarrat Empfehlung zu Aussetzung von GLÖZ 7 und 8 mitteilen
18.07.2022 |

"Die Zeit drängt! Die Landwirtinnen und Landwirte müssen jetzt wissen, was sie für 2023 anbauen können.

Gerade vor dem Hintergrund drohender Hungersnöte weltweit und großer Unsicherheiten auf dem Getreidemarkt können und wollen die Bäuerinnen und Bauern erheblich zur Problemlösung beitragen. Dafür brauchen wir aber noch im Juli eine Flexibilisierung bei der Stilllegungspflicht und beim Fruchtwechsel.

Es ist gut, wenn die EU-Kommission heute Bewegung in den Prozess bringt. Für die Bundesrepublik hat Minister Özdemir angekündigt, zügig und pragmatisch entscheiden zu wollen. Auch hat er seinen Einsatz in Brüssel für eine Aussetzung der Fruchtwechselvorgaben für das Anbaujahr 2022/2023 betont. Diese Ansätze begrüßen wir und erwarten, dass es für Bayern und die Bundesrepublik jetzt im Juli Klarheit über Ausnahmen bei dem Fruchtwechsel und der Pflichtbrache gibt."

Ihr Kontakt beim BBV

Stefanie Härtel
Leiterin der Kommunikation
Pressesprecher
Martin Pechatscheck - Mail: Martin.Pechatscheck@BayerischerBauernVerband.de
Pressesprecher
Pressesprecher
Bayerischer Bauernverband
Geschäftsstelle München
Bayerischer Bauernverband
Kommunikation
Max-Joseph-Straße 9
80333 München
Tel:
(089) 55 873 - 209
Fax:
(089) 55 87 3 - 511
Ihr Kontakt beim BBV