KREISVERBAND SCHWEINFURT

© Aleix Cortadellas - stock.adobe.com | BBV
dbt_logo.png

Bauerntag 2022

Vielfalt ist die Stärke der Land- und Forstwirtschaft
14.06.2022 |

Eigentlich sollte der Deutsche Bauerntag schon vor zwei Jahren in Lübeck stattfinden – nun ist es endlich so weit. Am 14./15. Juni 2022 sind die Delegierten des Deutschen Bauernverbandes in der Hansestadt zu Gast. Und sie haben sich nichts geringeres vorgenommen, als ein Zukunftsbild der Deutschen Landwirtschaft zu entwerfen. Auch aus Bayern werden zahlreiche Bäuerinnen und Bauern in den Norden reisen, um Position zu beziehen und Lösungen zu diskutieren. Sie werden die bayerischen Bäuerinnen und Bauern bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes vertreten. Mit dabei sind auch Reinhard Wolz (Kreisobmann Main-Spessart), Michael Reck (Kreisobmann Schweinfurt), Edgar Thomas (Kreisobmann Bad Kissingen) sowie Eugen Köhler (Bezirksgeschäftsführer Unterfranken), die somit als Stimmen der Bauernfamilien von Unterfranken am Deutschen Bauerntag teilnehmen.

 

„Vor dem Hintergrund der aktuellen weltpolitischen Lage stehen Themen wie Versorgungssicherheit und Ernährungssicherung für mich im Vordergrund, wenn es um die Zukunft der Land- und Forstwirtschaft geht“, sagt Stefan Köhler. „Wir bayerischen Bäuerinnen und Bauern stehen zu unserer Verantwortung, die Menschen vorrangig mit hochwertigen heimischen Lebensmitteln zu versorgen. Gleichzeitig liegt uns der Klimaschutz am Herzen und bleibt als gesamtgesellschaftliche, weltweite Aufgabe bestehen. Hier ist die Land- und Forstwirtschaft Teil der Lösung und hat vor allem auch das Zeug, anzupacken“, betont Köhler.

 

Die bayerischen Delegierten betonen die vielfältige Rolle der Land- und Forstwirtschaft. „Lebensmittel, Energiewende, Klimaschutz und Artenvielfalt – das können wir Bäuerinnen und Bauern leisten und das machen wir auch: Wir sind das grüne Fundament unserer Gesellschaft und gehen jeden Tag neue Wege, um unserer Verantwortung gerecht zu werden. Vielfalt ist die Stärke der Land- und Forstwirtschaft!“

 

Auf etwa 363.000 Hektar Acker- und Grünland erzeugen rund 8.000 Bauernfamilien in Unterfranken hochwertige Nahrungsmittel, Futter für ihre Tiere und nachwachsende Rohstoffe. Die Flächen bieten Lebensraum für eine lebendige Flora und Fauna. Die Region ist vor allem für seinen Ackerbau, Weinbau, Gemüsebau, Obstbau, für seine Schweinehaltung sowie für erneuerbare Energien bekannt. „Die Land- und Forstwirtschaft in Unterfranken ist systemrelevant. Darauf weise ich immer wieder gerne hin und freue mich, jetzt auch in Deutschlands hohem Norden für unsere große gesellschaftliche Aufgabe – nämlich Versorgungsicherheit für Lebensmittel, Rohstoffe und Energie – zu werben.“

 

Aktuelle Informationen zum Deutschen Bauerntag www.bauernverband.de

Programm des Deutschen Bauerntages 2022

Über diesen Link können Sie die Reden auf dem Bauerntag 2022 über YouTube verfolgen.

Kontakt