Landwirtschaft & Umwelt

© Dariusz Misztal
Joachim Ruckwied nimmt Nachhaltigkeitspreis entgegen
Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß überreicht den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung an Prof. Dr. Michael Otto, Umweltstiftung Michael Otto und Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes.

Preis für Vielfalt in der Agrarlandschaft

F.R.A.N.Z. und KulturLandStiftung gewinnen Deutschen Nachhaltigkeitspreis

12.12.2018 |

Die Jury lobte insbesondere die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Naturschutz sowie den frühen Praxis-Check und die gleichzeitig intensiven wissenschaftlichen Untersuchungen der entwickelten und erprobten Biodiversitätsmaßnahmen. Unter dem Motto „Gemeinsam für mehr Vielfalt in der Agrarlandschaft“ zeigt das Projekt durch seinen kooperativen Ansatz sowie intensive wissenschaftliche Forschung und Beratung, wie eine moderne, leistungsfähige Landwirtschaft mit dem Erhalt der biologischen Vielfalt vereinbar ist. Innerhalb dieses Projekts begleitet die Bayerische KulturLandStiftung als Verbundpartner die Teilprojekte am Spitalhof in Kempten und auf dem Betrieb von BBV-Kreisobmann Friedhelm Dickow im Landkreis Dingolfing-Landau.

In ganz Bayern engagieren landwirtschaftliche Betriebe sich, um Maßnahmen für mehr Biodiversität in die Landnutzung zu integrieren. In Bayern wird auf knapp der Hälfte der Landesfläche Landwirtschaft betrieben. Zugleich werden dabei im Rahmen von Agrarumweltprogrammen von den Bauern auf rund 12 Milliarden Quadratmetern besondere Maßnahmen zum Ressourcenschutz und für Biodiversität erbracht.

 

© Bayerische KulturLandStiftung
Blühstreifen für Insekten und Lerchen in Niederbayern
F.R.A.N.Z.-Maßnahmen auf den Feldern von Friedhelm Dickow in Niederbayern
© Bayerische KulturLandStiftung
Feldlerchenfenster auf einem Feld in Niederbayern
Feldlerchenfenster auf dem Betrieb von Friedhelm Dickow
© Bayerische KulturLandStiftung
Altgrasstreifen auf dem Spitalhof bei Kempten im Allgäu
Altgrasstreifen auf dem Spitalhof im Allgäu
© Bayerische KulturLandStiftung
Grünlandextensivierung bietet Tieren ein zu Hause
Mit Grünlandextensivierung bietet der Spitalhof zahlreichen Tieren Heimat und Futterquelle.

„Diese Auszeichnung zeigt, dass es notwendig ist, die Landwirte in die Gestaltung von Naturschutzmaßnahmen mit einzubinden und partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Erfolgreiche Strategien für den Naturschutz in der Landwirtschaft erfordern Maßnahmen, die nicht nur die Artenvielfalt fördern, sondern gleichzeitig auch in die Betriebsabläufe integrierbar und wirtschaftlich tragfähig sind. Nur so lassen sich in der breiten Landwirtschaft biodiversitätsfördernde Maßnahmen umsetzen“, betonte Joachim Rukwied bei der Preisverleihung in Düsseldorf.

Im F.R.A.N.Z.-Projekt werden Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt in intensiv genutzten Agrarlandschaften entwickelt und erprobt, die neben dem naturschutzfachlichen Nutzen auch gut in die betrieblichen Abläufe integrierbar und gleichzeitig für den Landwirt wirtschaftlich tragfähig sind. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wurde heuer zum elften Mal verliehen.

 


Zu meiner Geschäftsstelle