Landwirtschaft & Umwelt

© BBV
Miniatur einer Weltkugel

Earth Overshoot Day: Klimaschutz geht alle an!

Landfrauen-Tipps für Ressourcenschutz und mehr Nachhaltigkeit im Alltag

27.07.2018 |

Die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband fordern einen konsequenten Ressourcenschutz und mehr Nachhaltigkeit. „Wir Bäuerinnen und Bauern haben die Höfe und Felder von unseren Vorfahren übernommen und wollen sie für kommende Generationen erhalten“, sagt Landesbäuerin Anneliese Göller. „Wir arbeiten in der Natur und sind unmittelbar betroffen, wenn sich das Klima verändert, wenn nicht mehr genug Wasser vorhanden ist, Arten verschwinden oder wichtige Rohstoffe zur Neige gehen.“

Die Bäuerinnen und Bauern seien bereit, durch verbesserte Produktionsmethoden, effizientere Düngung oder die Erzeugung von erneuerbarer Energie und nachwachsenden Rohstoffen ihren Beitrag zur Senkung von Treibhausgasemissionen zu leisten. „Landwirtschaft ist geprägt von natürlichen Prozessen, der Ausstoß von Klimagasen lässt sich nie ganz vermeiden. Und doch unternehmen wir enorm viel, um möglichst ressourcenschonend und nachhaltig zu arbeiten“, sagt Göller. „Aber die gesamte Gesellschaft ist gefordert, der Klimaschutz geht alle und jeden einzelnen an!“ Nötig seien mehr Achtsamkeit und ein nachhaltiger Lebensstil.

Auf diesem Weg setzen die Landfrauen auf Verbraucherbildung, die einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit leiste. „Verbraucherbildung beinhaltet Finanzkompetenz durch ökonomische Bildung, Ressourcenschonung durch Umweltbildung und Gesundheitsförderung durch ausgewogene Ernährung, denn Nachhaltigkeit umfasst immer das Dreieck aus Ökonomie, Ökologie und Sozialem“, sagt Göller.

Durch fundiertes Wissen und überlegtes Handeln könne jeder Einzelne einen wertvollen Beitrag zur Ressourcenschonung und damit zum Klimaschutz leisten.

 

Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband setzen sich für eine praxisorientierte Verbraucherbildung von klein auf ein. Sie haben fünf Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag zusammengestellt, die leicht umzusetzen sind:

  1. Vermeiden Sie Lebensmittelabfälle: Ein Einkaufsplan hilft Ihnn, nicht mehr Lebensmittel zu kaufen als nötig. Haltbare Lebensmittel können Sie auf Vorrat kaufen; Obst, Gemüse und Fleisch für bis zu drei Tage im Voraus. Durch richtige Vorratshaltung und sachgemäße Lagerung verhindern Sie, dass Lebensmittel verderben. Bleiben nach einem Essen Speisen übrig, können die Reste für eine andere Mahlzeit verwendet oder eingefroren werden.
     
  2. Achten Sie bereits beim Einkaufen auf die Umwelt: Erledigen Sie Ihre Einkäufe wenn möglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Im Gegensatz zu Plastiktüten schonen wiederverwertbare Einkaufstaschen, die möglichst lange genutzt werden, Ressourcen und das Klima. Verzichten Sie auf unnötige Verpackungen indem Sie zum Beispiel lose Ware wie Obst und Gemüse in eine mitgebrachte Stofftasche oder Box packen lassen. Bei Kaffee und anderen Heißgetränken empfehlen die Landfrauen eigene Mehrwegbecher.
     
  3. Sparen Sie Energie zu Hause: Durch eine effiziente Energienutzung im Privathaushalt wie zum Beispiel die Wahl von energieeffizienten Zubereitungsarten und Haushaltsgeräten leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.
     
  4. Reisen Sie mit Blick auf den Klimaschutz: Fliegen ist laut Umweltbundesamt die klimaschädlichste Art sich fortzubewegen. Wer seinen Urlaub in der Region verbringt, stärkt die lokale Wirtschaft und verhält sich nachhaltig.
     
  5. Setzen Sie selbst ein gutes Beispiel: Zur Umsetzung eines nachhaltigen Lebensstils bedarf es neben ernährungs- und hauswirtschaftlichem Wissen die Bereitschaft, Veränderungen nicht nur bei anderen einzufordern, sondern bei sich selbst anzufangen.

 

 

© BBV
Weiß-blauer Himmel mit Bäumen und Wiesen

Zu meiner Geschäftsstelle