Betrieb & Entwicklung

© BBV
Präsentierten den Leitfaden "Landwirtschaft 4.0.":  Dr. Hermann Buitkamp (VDMA), Dr. Bernd Scherer (VDMA), Stefan Köhler (BBV), Anton Huber (BBV) v. r.
Präsentierten den Leitfaden "Landwirtschaft 4.0.": Anton Huber (BBV), Stefan Köhler (BBV), Dr. Bernd Scherer (VDMA), Dr. Hermann Buitkamp (VDMA), v. l.

Digital erfolgreich werden – BBV startet Schulungsreihe für Praktiker

BBV und VDMA stellen Leitfaden „Landwirtschaft 4.0“ vor

12.10.2020 |

Dazu haben die Verbände gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ein besonderes Konzept entwickelt, das Praktiker bei der digitalen Weiterentwicklung ihres Betriebes unterstützen soll. Der Leitfaden „Landwirtschaft 4.0“ wurde heute im Haus der bayerischen Landwirtschaft Herrsching vorgestellt. Die Veranstaltung bildete den Auftakt der neuen Schulungsreihe im Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes.

„Der Leitfaden „Landwirtschaft 4.0“ ist Basis für Workshops, in denen landwirtschaftliche Praktiker gemeinsam maßgeschneiderte Konzepte für ihre Betriebe entwickeln, um digital erfolgreicher zu werden. Er öffnet Nutzern einen pragmatischen Zugang zum Thema, der nach dem konkreten Nutzen digitaler Lösungen im Betrieb fragt und deren Umsetzung mit einem klar definierten Instrumentenkasten beschreibt. Die Teilnehmer profitieren durch den Erfahrungsaustausch untereinander – Digitalisierung ist schließlich kein Selbstzweck, sondern ein intelligentes Werkzeug für optimale Prozesse. Die Ziele dahinter sind mehr Effizienz und Umweltschutz durch geringeren Ressourcenverbrauch und  ein moderner, zukunftsfähiger Arbeitsplatz für den Landwirt“, sagt Stefan Köhler, der für Digitalisierung zuständige Präsident beim Bayerischen Bauernverband.

„Digitalisierung im Agribusiness ist keine Spielerei, sondern ein regelrechter Effizienz-Boost“, sagt VDMA-Geschäftsführer Dr. Bernd Scherer. Ganz unabhängig von Betriebstyp und -größe biete die Digitaloffensive der Landtechnikindustrie enorme Chancen: „Die Beschäftigung mit digitalen Strategien ist für jeden Landwirt ein Muss, ganz gleich ob er Tiere hält oder nicht, ob er kleine oder große Flächen kultiviert. Denn sie birgt nennenswerte Ertragspotentiale und dient letztlich auch dem Umweltschutz“, erläutert Scherer. Entscheidend, so der Verbandsgeschäftsführer, sei es aber zu erkennen, dass es keine simple Einheitslösung gebe. „Vielmehr muss jeder Betrieb seine eigene, maßgeschneiderte Digitalstrategie erarbeiten. Dazu leistet unsere Entscheidungshilfe einen ganz praktischen Beitrag.“

Der Leitfaden ist als Orientierungshilfe für Landwirte – übrigens nicht nur in Bayern – gedacht, die ihren Betrieb digital weiterentwickeln möchten. Das Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes wird im kommenden Winter für seine Landwirtinnen und Landwirte bayernweit auf Grundlage des Leitfadens  Workshops anbieten.  Die Workshops finden in kleinem Kreis mit maximal 12 Personen statt. Am Ende der Schulung soll jeder Teilnehmer bzw. jede Teilnehmerin ein tragfähiges Digitalisierungsszenario für den eigenen Betrieb entwickelt haben. Der erste Workshop findet am 7. Dezember im Haus der bayerischen Landwirtschaft Herrsching statt. Nähere Infos dazu in Kürze.

© BBV
Werkzeugkasten Beispiel
Ein zentrales Element der in diesem Leitfaden vorgeschlagenen Methodik sind die drei enthaltenen Werkzeugkästen, die eine Basis zur Ist-Einschätzung bieten und mögliche Wege in die Digitalisierung aufzeigen.

Hier können Sie den Leitfaden "Landwirtschaft 4.0" herunterladen (pdf)

Sehen Sie hier das Statement von Stefan Köhler, BBV-Bezirkspräsident Unterfranken:

Sehen Sie hier das Statement von Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer des VDMA-Landtechnik:

Sehen Sie hier das Video von Anton Huber, BBV-Ackerbaureferent:

Zu meiner Geschäftsstelle