Tier

© BBV
Schweine im Stall

Keine Annäherung im Bundesrat

Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung voraussichtlich erst im Mai

11.03.2020 |

Bei einem Bund-Länder-Gespräch vergangene Woche kam es zu keiner Annäherung in den Positionen der Bundesländer. Dem Vernehmen nach ist einer der wesentlichen Streitpunkte bei den Vorgaben für die Sauenhaltung die Frage nach dem Ausstrecken der Gliedmaßen. Auch die Übergangsfristen sind noch ein Thema. Hier steht nach wie vor ein Antrag mit „5+3+2“ Jahren im Raum. Dies ist als sehr schwierig zu beurteilen.

Nachdem bisher keine Annäherung erfolgt ist, wird sich die Entscheidung im Bundesrat weiter verzögern und nicht am 13.3. stattfinden. Da am 3.4. bereits die Düngeverordnung auf der Tagesordnung steht, wird die Entscheidung im Bundesrat derzeit am 15.5. erwartet.

Der Bauernverband setzt weiterhin alles daran, dass der Bundesrat bei der entscheidenden Abstimmung deutliche Korrekturen vornimmt und sich auf einen vernünftigen und umsetzbaren Weg besinnt. Neben praktikablen Vorgaben für die Sauenhaltung kämpft der BBV vor allem auch gegen den Antrag Hessens zum Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung.


Zu meiner Geschäftsstelle