PRESSEMITTEILUNG

© BBV
Generalsekretär Georg Wimmer

"Pauschale Pflanzenschutz-Verbote dürfen heimische Erzeugung nicht vernichten"

BBV-Generalsekretär Georg Wimmer zum Erntedank am 2. Oktober
29.09.2022 |

"Erntedank ist ein Fest der Freude und des Dankes. Es erinnert uns daran, dass die Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern nicht selbstverständlich Früchte trägt – ob auf dem Acker, im Garten oder im Gewächshaus. Mit dem Erntedankfest danken wir dem Herrgott für die reichen Felder und Wälder. Doch wir sind auch in voller Sorge. Die Pflanzenschutz-Pläne der EU gefährden eine reichhaltige Ernte – das betrifft den konventionellen wie den Ökolandbau gleichermaßen.
Das Ziel, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren, ist im Grunde absolut unterstützenswert. Aber wenn unsere heimischen Landwirtschaftsbetriebe in sogenannten sensiblen Gebieten auf Millionen Hektar gar keinen Pflanzenschutz mehr durchführen dürfen und zudem noch 10 Prozent der Landwirtschaftsfläche zu Brachland werden soll, dann werden die Erntedank-Altäre in den kommenden Jahren mager aussehen. Pauschale Pflanzenschutz-Verbote dürfen die heimische Erzeugung nicht vernichten. Wir fordern daher eine grundlegende Überarbeitung der geplanten Regelungen zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Damit wir auch die nächsten Jahre noch Erntedank feiern können."

Ihr Kontakt beim BBV

Stefanie Härtel
Leiterin der Kommunikation
Pressesprecher
Bayerischer Bauernverband
Geschäftsstelle München
Bayerischer Bauernverband
Kommunikation
Max-Joseph-Straße 9
80333 München
Tel:
(089) 55 873 - 209
Fax:
(089) 55 87 3 - 511
Ihr Kontakt beim BBV