PRESSEMITTEILUNG

© BBV
Weizenfeld

Bauernpräsident Heidl: "Bund und Länder müssen jetzt Nägel mit Köpfen machen"

Kommission ermöglicht Ausnahmen bei Pflichtstilllegung und Fruchtwechsel 2023
25.07.2022 |

"Die Entscheidung der Kommission ist richtig. Die gewaltigen Herausforderungen, vor denen die Europäische Union bei der globalen Ernährungssicherung steht, können nur Hand in Hand mit der Landwirtschaft bewältigt werden. Jeder zusätzliche Hektar Ackerland, auf dem für 2023 Brotgetreide in der EU angebaut wird, kann zur Linderung drohender Hungersnöte in Afrika und Asien beitragen.

Wir können und wollen mit nachhaltigem Wirtschaften Ernährungssicherheit gewährleisten. Über nutzungsintegrierte Ansätze tragen wir gleichzeitig zu Klimaschutz, Biodiversität und Ressourcenschutz bei. Die Ausnahmöglichkeiten bei Pflichtbrache und Fruchtwechsel für 2023 sind eine wichtige Voraussetzung dafür.

Mein Dank gilt allen Europaabgeordneten, Agrarpolitikern und Organisationen, allen voran Marlene Mortler und Norbert Lins, die dieses Anliegen des Bauernverbandes in Brüssel unterstützt haben.

Jetzt sind Bund und Länder am Zug. Ich appelliere an Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir sowie alle Landesagrarministerinnen und -agrarminister, schnellstmöglich Nägel mit Köpfen zu machen. Das Sondertreffen zur Umsetzung der EU-Agrarpolitik ab 2023 am 28. Juli ist ein geeigneter Rahmen dafür."

Ihr Kontakt beim BBV

Stefanie Härtel
Leiterin der Kommunikation
Pressesprecher
Martin Pechatscheck - Mail: Martin.Pechatscheck@BayerischerBauernVerband.de
Pressesprecher
Pressesprecher
Bayerischer Bauernverband
Geschäftsstelle München
Bayerischer Bauernverband
Kommunikation
Max-Joseph-Straße 9
80333 München
Tel:
(089) 55 873 - 209
Fax:
(089) 55 87 3 - 511
Ihr Kontakt beim BBV