Steuern & Recht

© BBV/A. Bach
Opa und Enkel

Hofabgabeklausel – das müssen Versicherte jetzt wissen

Alles Wichtige vom BBV-Rechtsexperten
24.08.2018 |

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben.

Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse. Wehmütig lief ihm eine rhetorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy. Die Copy warnte das Blindtextchen, da, wo sie herkäme wäre sie

Zugangsbeschränkung

Dieser Inhalt steht exklusiv BBV-Mitgliedern zur Verfügung.

Bitte melden Sie sich an oder werden Sie Mitglied um ihn zu lesen


Über diesen Artikel diskutieren

2 Kommentare

Gespeichert von uburkhart@t-on… am/um So, 09/02/2018 - 15:19

Es zeigt sich wieder einmal dass die SVLFG nach wie vor ihr eigenes Süppchen zu kochen versucht, gibt sich  noch dazu als schlechter Verlierer. Anstatt das Gerichtsurteil zu akzeptieren, läßt man jetzt die Pflichtversicherten einfach im Regen stehen und macht statt dessen Dienst nach Vorschrift. Ich hoffe nur dass der Bauernverband sich endlich  dafür einsetzt, dass diese unsägliche Bevormundung ein Ende hat. Ich kenne eine ganze Reihe von Bauern, die schon seit Jahren über das Rentenalter hinaus weiter wirtschaften, mangels  geeigneter Nachfolger, denn vom Altersgeld alleine könnten sie nicht leben.

Das ganze System passt einfach nicht mehr in die heutige Zeit. Die meisten Hofnachfolger müssen sowieso in irgendeiner Form einem außerlandwirtschaftlichen Erwerb nachgehen und sind dadurch rentenversichert. Dass man dann die junge Frau, die sich einfach nur um ihr Familie kümmern möchte, damit bestraft entweder Beiträge in SVLFG zu bezahlen oder auch in die Arbeit zu gehen, ist schlicht und einfach eine Gemeinheit. Keiner einzigen anderen Frau außerhalb der Landwirtschaft wird so etwas zugemutet! Damit ruiniert man auch noch den letzten Rest des auf  einem Bauernhof üblichen Familienlebens. Mir ist keine junge Bäuerin bekannt die nicht irgend einen Minijob ausübt, damit sie nur ja nicht alterskassenpflichtig wird. Warum man ein System, das allgemein auf solche Ablehnung stößt, derart mit Zähnen und Klauen zu verteidigen versucht ist mir ein Rätsel. Es würde die Akzeptanz schon alleine dadurch steigen, wenn die gezahlten Beiträge - bei einer Betriebsaufgabe - kompatibel wären mit der gesetzlichen Rentenversicherung.

Es ist ein Armutszeugnis wie man hier - nur um die eigenen Posten nicht zu verlieren - eine ganze Berufsgruppe an die Kandare nimmt.

Dieses Urteil war überfällig und ist ein Schritt in die richtige Richtung!

 

Gespeichert von Tobias.Schulz@… am/um Mo, 09/03/2018 - 11:34

Hallo,
der Bayerische Bauernverband begrüßt den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts, weil damit erstmal Rechtsklarheit geschaffen wird. Die Hofabgabeklausel hat sich unserer Meinung nach grundsätzlich bewährt, denn europaweit gibt es in Deutschland die jüngsten Hofübernehmer. Eine agrarstrukturell äußerst positive Situation.

Dies soll sich unserer Auffassung künftig auch nicht ändern. Ob es dazu allerdings eine Abgabeverpflichtung als Rentenvoraussetzung braucht, das wollen wir - im Dialog mit den anderen Landesbauernverbänden - nun sehr rasch diskutieren. Wir haben überhaupt keine ideologischen Scheuklappen, wenn es um eine eventuelle Abschaffung geht. Und natürlich sehen wir auch die Problemfälle. Aus diesem Grunde konnten wir auch bei der letzten Reform der Hofabgabeklausel im Jahr 2016 wichtige Erleichterungen durchsetzen. Über die Konsequenzen, auch die finanziellen (zum Beispiel im Bereich der Krankenversicherung) muss man sich aber im Klaren sein. Schnellschüsse à la "Sofort weg mit der Abgabeverpflichtung" lehnen wir ab. Stattdessen setzen wir auf eine intensive Analyse der Situation.

Wir können Ihnen versichern, dass wir sehr offen an die notwendige Diskussion herangehen und auch sehr zügig zu einem Ergebnis kommen werden.  Aus diesem Grunde sind kritische Meinungsäußerung, wie Ihr Kommentar, für uns sehr wertvoll.
Aktuell setzen wir alles daran, dass die SVLFG  Rentenanträge schnellstmöglich wieder bearbeitet. Dazu bieten wir an unseren Geschäftsstellen auch eine umfassende Beratung an, was jetzt von Antragstellern zu tun ist.

 

Ihr BBV-Kommunikationsteam

Zu meiner Geschäftsstelle