© agrarheute
Frank Vogler
Frank Vogler überzeugte die Jury in der Kategorie Geflügelhaltung.

CeresAward: Bayern sind erfolgreich

Innovative Landwirte holen Titel in zwei Kategorien

10.11.2021 |

Frank Vogler, Landwirt aus Neuwirtshausen im Landkreis Bad Kissingen, ist Sieger in der Kategorie Geflügelhalter. Als erster konventioneller Betrieb in Bayern hat Vogler das gesamte Freilandsortiment auf Eier mit Hahnenaufzucht umgestellt. Seine Strategie ist kein reines Marketing, sondern er lebt sie. Der Legehennenhalter fühlt sich für sein Geflügel und die Umwelt verantwortlich. „Die Tiere stehen bei uns immer im Mittelpunkt. Wir unterstützen sie, indem wir der Umwelt und der Gesundheit einen hohen Stellenwert beimessen, damit nicht die Leistungsfähigkeit das Tierwohl beeinflusst“, betont Frank Vogler. Er schafft es, voll den Anforderungen der Gesellschaft nach mehr Tierwohl zu entsprechen und dabei rentabel zu wirtschaften.

Markus Zott, Landwirt aus Ustersbach bei Augsburg, ist Sieger in der Kategorie Geschäftsidee. Seine Idee ist ein Haferdrink gewesen, der nur Zutaten aus Bayern verwendet. Unter dem Markennamen „Bayernglück“ stellt Zott gemeinsam mit mehreren Partnern ein Produkt her, das vom Hafer über die Rezeptur bis zur Abfüllung komplett heimisch ist.

Der CeresAward, bei dem der „Landwirt des Jahres“ sowie zehn Kategorien-Sieger gekürt werden, wurde in diesem Jahr zum achten Mal an verdiente Landwirte vergeben. Der Gesamtpreis ging heuer nach Nordrhein-Westfalen. Annähernd 300 Gäste aus der Bundes- und Landespolitik, Vertreter von Industrie und Verbänden sowie die Finalistinnen und Finalisten aus ganz Deutschland und der Schweiz kamen zusammen, um die Branche zu feiern.

© agrarheute
Markus Zott
Markus Zott ist Sieger in der Kategorie Geschäftsidee.
Kontakt