Ernährung & Verbraucher

© Ermolaev Alexandr - Fotolia.com
Kinder schneiden Gemüse auf

Zum Schulanfang gibt’s Pausenbrot-Tipps der Landfrauen

Coole Power-Pause-Ideen

05.09.2019 |

„Das Frühstück zu Hause sorgt für eine hohe Leistungskurve am Morgen. Für alle Morgenmuffel, die nicht gerne frühstücken, reicht auch eine Tasse Milch aus. Das Pausenfrühstück sollte dafür aber umso üppiger ausfallen“, sagt Alexandra Gregor, Ernährungsexpertin des Bayerischen Bauernverbandes.

Das Pausenfrühstück liefert die notwendige Energie für die zweite Vormittagshälfte und bremst somit den Konzentrationsverlust.

Ein gutes Frühstück und Pausenbrot besteht aus jeweils drei Bestandteilen: Getreide, Obst oder Gemüse sowie Milch oder Milchprodukte.
Geeignete Pausenbrote sind Vollkornbrot oder -semmeln, bestrichen mit Butter oder Frischkäse und belegt mit fettarmer Wurst, Käse oder Brotaufstrich. Schmackhaft werden die Brote durch eine abwechslungsreiche Auswahl und mundgerechte Portionen. Auch das Auge isst mit! Mit Gemüse, wie Möhren, Gurke und Paprika, wird das Pausenbrot bunter.

Ein Joghurt, fettarmer Quark mit klein geschnittenem Obst oder auch ein Milch-, Joghurt- oder Buttermilchdrink ergänzen das Pausenfrühstück.

Schulkinder sollen täglich mindestens 1,5 Liter trinken. Empfehlenswerte Durstlöscher sind Mineralwasser, ungesüßte Tees oder Fruchtsaftschorlen.

Noch mehr Anregungen für Pausenbrote, die garantiert gegessen werden, und Tipps für alle Eltern finden Sie auf www.Landfrauen-machen-Schule.de. Die Seite begleitet das Projekt „Landfrauen machen Schule“, durch das die Landfrauen des Bayerischen Bauernverbandes bayerischen Grund- und Förderschulkindern die Wertschätzung für eine gesunde Ernährung mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln vermitteln.
 


Zu meiner Geschäftsstelle