Ernährung & Verbraucher

© BBV
Gesunde Lebensmittel
Jeder Einzelne kann einen wertvollen Beitrag zu einem nachhaltigen Lebensstil leisten, z. B. durch den Konsum von saisonalem Obst und Gemüse.

Hauswirtschaft sorgt für nachhaltigen Lebensstil

Landfrauen zum Tag der Hauswirtschaft am 21. März

19.03.2019 |

Viele Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter leisten in ihrem Tätigkeitsfeld einen entscheidenden Beitrag zu einem ganzheitlichen und nachhaltigen Denken und Handeln. „Hauswirtschaft fördert nachhaltiges Handeln und ist ein Zukunftsberuf mit vielen Facetten und zahlreichen Chancen“, sagt Landesbäuerin Anneliese Göller. In eine nachhaltige Entwicklung müsse jedoch die gesamte Gesellschaft einbezogen werden. „Das Thema Nachhaltigkeit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die umfangreiches Wissen und praktische Fähigkeiten erfordert.“

Die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband appellieren daher an jeden Einzelnen für mehr Achtsamkeit und Interesse an einem nachhaltigen Lebensstil. Dabei setzen sie auf hauswirtschaftliche Bildung von klein auf, die einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit leiste. „Verbraucherbildung beinhaltet Finanzkompetenz durch ökonomische Bildung, Ressourcenschonung durch Umweltbildung und Gesundheitsförderung durch ausgewogene Ernährung, denn Nachhaltigkeit hat immer ökonomische, ökologische und soziale Aspekte im Fokus“, sagt Göller. Durch fundiertes Wissen und überlegtes Handeln könne jeder Einzelne einen wertvollen Beitrag zu einem nachhaltigen Lebensstil leisten: ob bei der Vermeidung von Lebensmittelabfällen, dem Konsum von saisonalem Obst und Gemüse aus dem Freilandanbau und von gering verarbeiteten Produkten, einem verantwortungsvollen Einkaufsverhalten oder einer effizienten Energienutzung im Privathaushalt. „Für eine nachhaltige Entwicklung bedarf es neben ernährungs- und hauswirtschaftlichem Wissen die Bereitschaft, Veränderungen nicht bei anderen einzufordern, sondern seinen eigenen Beitrag zu leisten“, appelliert die Landesbäuerin.

„Kochen, putzen, waschen – das ist nur ein Teilbereich. Hauswirtschaft umfasst weitaus mehr. Die ausgebildeten Fachkräfte sind echte Allround-Talente“, sagt Landesbäuerin Anneliese Göller. Vielen sei gar nicht bekannt, wie umfangreich und vielfältig die Ausbildung zum Hauswirtschafter bzw. zur Hauswirtschafterin und auch das Berufsfeld seien. Die Fachkräfte versorgen und betreuen Bewohner von unterschiedlichen Einrichtungen, Erholungsgäste oder unterstützungsbedürftige Menschen jeden Alters – kurzum sie bieten Hilfe im Alltag. Außerdem planen, kontrollieren und optimieren sie Arbeitsabläufe, Speisenangebote, Hauspflegearbeiten und Hygienemaßnahmen.


Zu meiner Geschäftsstelle