Energie

© BBV
Photovoltaikanlage

EEG-Novelle vor dem Abschluss

Diese Woche Abstimmung im Bundestag

14.12.2020 |

Der BBV sieht insgesamt noch einen massiven Nachbesserungsbedarf, um dezentrale Versorgungsmodelle mit Erneuerbaren Energien attraktiver zu gestalten. Eine besondere Herausforderung stellt u.a. der Weiterbetrieb der PV-Anlagen dar, die ab 2021 aus der EEG-Vergütung fallen (Ü-20-PV-Anlagen). Diese Anlagen sind technisch weiter einsetzbar, stehen aber derzeit vor komplizierten bürokratischen und technischen Anpassungen.

„Damit ein wirtschaftlicher Weiterbetrieb erfolgen kann und kein Abbau der Anlagen und damit ein Rückschritt der Energiewende droht, fordern wir bei der Einspeisung des Stroms eine Vergütung für Ü-20-PV-Anlagen von mindestens 5 Cent.“ so Heidl. Auch brauchen wir eine zusätzliche Sondervergütungsklasse für ökologisch wertvolle Substrate wie Kleegras & Co. Die Verhandlungen in den federführenden Ausschüssen im Bundestag sind noch voll im Gange. Änderungen können sich bis zuletzt ergeben.

Der Bauernverband ist über die Bundes-, Landes- und Kreisebene mit Abgeordneten im Gespräch dazu. Präsident Heidl hat dazu ein Gespräch mit dem CSU-Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Lenz, der eng in die Verhandlungen eingebunden ist, geführt.

Zu meiner Geschäftsstelle