Pflanze

© BBV
Rapsfeld und Traktor

Bewertung von Schäden: Schätzungsrichtlinien 2021

Schätzungsrichtlinien für Flur- und Aufwuchsschäden neu aufgelegt

22.03.2021 |

Die aktuellen Schätzungsrichtlinien 2021 des Bayerischen Bauernverbandes und der Landesanstalt für Landwirtschaft können Sie mit dem untenstehende Formular bestellen. Die jährlich erscheinenden Richtlinien enthalten Deckungsbeiträge und Richtsätze zur Bewertung von Flur- und Aufwuchsschäden auf konventionellen und ökologischen landwirtschaftlichen Flächen.

 

Schätzungsrichtlinien helfen Ihnen unter anderem bei der Bewertung von:

  • Flur- und Aufwuchsschäden nach Baumaßnahmen, zum Beispiel beim Bau von Leitungen oder Straßen
  • Schäden durch Unwetter, ausbrechendes Weidevieh oder Verkehrsunfälle
  • Ermittlung von Wildschäden

 

Bei welchen Kulturen können Sie die Schätzungsrichtlinien nutzen?

  • Die Schätzungsrichtlinien enthalten Richtsätze für die gängigen landwirtschaftlichen Getreidearten, Ölfrüchte, Hackfrüchte sowie Futterbaufrüchte.

  • Ab der Ausgabe 2020 enthalten die Schätzungsrichtlinien auch Kalkulationsgrundlagen für ökologisch bewirtschaftete Flächen und Kulturen.

  • Nicht enthalten sind Richtsätze für besondere Kulturen wie Feldgemüse (zum Beispiel Gurken, Zwiebeln oder Karotten) und Obstanlagen. Dies ist der Vielfalt der Vermarktungswege und der regional unterschiedlichen Marktverhältnisse geschuldet.

 

In den Erläuterungen erfahren Sie ausführlich mehr zur Ermittlung der Schadenshöhe bei Flur- und Aufwuchsschäden. Somit können Sie auch im Einzelfall für spezielle Fälle Richtsätze selbst errechnen. Die Schätzungsrichtlinien stellen daher auch für Kulturen einen wichtigen Anhaltspunkt zur Ermittlung von Flur- und Aufwuchsschäden dar, für die keine pauschalen Richtsätze existieren.
 

 

Bestellen Sie jetzt die aktuellen Schätzungsrichtlinien 2021:


Zu meiner Geschäftsstelle