KREISVERBAND WUNSIEDEL

© bbv - Frau Pielorz
Traktor mit Banner und Teilnehmern
von links: stv. Kreisobmann Stephan Regnet, Bürgermeister Nicolas Lahovnik, Kreisbäuerin Karin Reichel, stv. Landrat Roland Schöffel, Kreisobmann Harald Fischer, Martin Schöffel, Werner Schricker

Traktortour #EssenAusBayern macht Station im Landkreis Wunsiedel

Mit der Aktion zeigen Bäuerinnen und Bauern, wie wichtig die regionale Lebensmittelerzeugung ist
14.07.2021 |

Was essen wir? Woher kommen unsere Lebensmittel? Und wie werden sie erzeugt?

Diese Fragen beschäftigen immer mehr Menschen – seit der Corona-Krise sogar noch intensiver. Regionale und saisonale Produkte sind im Trend aber nur wenige Menschen haben einen Bezug zur Landwirtschaft und der Herstellung von Lebensmitteln.

Genau darauf will der bunt beklebte Traktor des Bayerischen Bauernverbandes mit der Aktion #EssenAusBayern hinweisen, der am 12.7. im Landkreis Wunsiedel Station gemacht hat. Die wichtigste Feldfrucht im Fichtelgebirge ist die Braugerste. Sie macht ein Drittel der Ackerfläche aus. Zum einen haben wir klimatisch nicht die besten Verhältnisse und zum anderen auch nicht die besten Böden, aber für die Braugerste ist das optimal und wir können damit eine hervorragende Qualität erzeugen sagt Kreisobmann Harald Fischer bei dem Pressetermin auf dem Acker von Werner Schricker in Holenbrunn, dem Sieger des bayernweiten Braugerstenwettbewerbs 2020.  

Informationen aus erster Hand erhielten die Teilnehmer vom stellv. Vorsitzenden des oberfränkischen Braugerstenvereins, Martin Schöffel.  

Ein Drittel der gesamten Braugerste in Bayern kommt aus Oberfranken, das ergibt unglaubliche 7,5 Millionen Hektoliter Bier. Der Großteil davon bleibt auch im regionalen Kreislauf , z.B. bei einer der noch aktiven Traditionsbrauereien im Landkreis Wunsiedel, der Brauerei Lang in Schönbrunn bei Wunsiedel. Dort war auch die zweite Station der Traktortour und Richard Hopf, Geschäftsführer und Braumeister der Lang-Bräu ist es wichtig, die Leute immer wieder  wach zu rütteln und ihnen zu sagen, das regional erzeugt und konsumiert die beste Art ist, die heimische Produktion zu unterstützen.

Regionale Produkte wachsen und gedeihen vor unserer Haustüre, man muss es nur wissen.

Wer gezielt die heimische Landwirtschaft unterstützen will, kauft regional!

 

Kontakt