KREISVERBAND ROSENHEIM

© Agnes Krapf
Kränze Artenvielfalt
Kränze gibt es in großer Auwahl - hier nur Beispiele.

Schmankerlstraße 2019

Vielfältige Heimat
16.09.2019 |

Deko-Kränze für Türen, Tische und einfach so

Um den Verbrauchern in der Stadt zu zeigen, wie bunt und vielfältig die Natur im Kreis Rosenheim ist haben sich die Rosenheimer Bäuerinnen für die diesjährige Schmankerlstraße etwas ganz besonderes einfallen lassen: aus Pflanzen, Blumen, Kräutern, Sträuchern und Bäumen von Feld, Wiesen und Gärten haben sie Kränze gebunden! Diese Kränze zeigen die Artenvielfalt in der Region und gleichzeitig, mit welchem Einsatz und Engagement sich die Landwirtinnen und Landwirte in der Region dafür einsetzen. "Mit den vielen bunten Kränzen aus unseren heimischen Produkten wollen wir ein Zeichen setzen für die abwechslungsreiche Landschaft, die durch die Pflege unserer Bauern erhalten ist. Jeder kann sich damit ein Stück Natur ins Haus holen", hebt Kreisbäuerin Katharina Kern hervor.

Die Bäuerinnen stellen für die Schmankerlstraße eine große Anzahl von verschiedensten Kränzen her. Jeder darf sich auf der Schmankerlstraße den schönsten für das eigene Heim aussuchen!

Von A wie Apfel bis Z wie Zierkürbis ist auch heuer wieder alles, was der Landkreis Kulinarisches hergibt, in der Stadt vertreten. Dreißig Aussteller verpflegen und informieren wieder die Besucher und diese werden bei dem vorhergesagten Traumwetter wieder zahlreich erwartet. „Wir haben rund 400 Schul- und Kindergartenkinder, welche von Studierenden der Landwirtschaftsschule und Bäuerinnen über den Platz geführt werden und besonders lange werden sie wieder bei den zahlreichen Tieren am Markt inne halten“, beschreibt Kreisgeschäftsführer Josef Steingraber. Dabei wird zur Freude der Kinder auch wieder die Rosi dabei sein, Rosenheims leistungsstärkste Kuh – „Sie ist aus Plastik, und wird an diesem Tag mehrere hundert Liter „Milch“ geben, zudem bildet sie am künstlichen Euter massenhaft landwirtschaftliche Nachwuchskräfte aus“, scherzt Kreisobmann Josef Bodmeier.

© Agnes Krapf
Krapf und Haimmerer Kränze binden
In Rohrdorf stellen Ortsbäuerin Agnes Krapf und Maria Haimmerer fleißig Kränze für die Schmankerlstraße her.

Müsli selber machen

Wie wird Müsli gemacht? Auch damit können sich die Kinder und alle Interessierten auf der Schmankerlstraße vertraut machen. Die Landfrauen bieten an ihrem Stand die Möglichkeit aus Körnern Haferflocken zu quetschen. "Mit frischem Joghurt und Obst ist das ein leckerer Snack, den alle direkt hier probieren dürfen", erklärt Ernährungsfachfrau Irmgard Inninger.

Aber auch für kritische Fragen stellen sich die Bauern an diesem Tag der Bevölkerung. Von ideologischen Interessensgruppen wird das Bild des Landwirts derzeit oft verzerrt dargestellt. Dass die familiengeführten Betriebe in Rosenheim nachhaltig und verantwortungsbewusst handeln, davon kann man sich auf dem Markt gerne überzeugen. Es stehen auch diverse Produktköniginnen Rede und Antwort, wie die Bayerische Milchprinzessin, die Bayerischen Bier- und Honigköniginnen sowie die Bad Feilnbacher Apfelkönigin.


Aus dem Kochtopf oder regionales „Fingerfood“ -  die zahlreichen Veredler bieten beste Schmankerl. So hat die Bäckerinnung neben den anderen traditionellen Backwaren auch das Bauernherbstbrot dabei, welches heuer ein Haferbrot ist. Die Metzgerinnung lädt ebenfalls ein die Bauernherbstsalami nach Göttinger Art zu probieren. Passend zu unserem milchstarken Landkreis gibt es selbstverständlich auch wieder die Milchstraße mit allem, was molkereitechnisch Rang und Namen hat. Für die passenden Getränke sorgen u.a. die drei Rosenheimer Brauereien Flötzinger, Auer, und Maxlrainer.
Wer auch nach dem Markt noch gerne regional einkaufen möchte kann sich bereits auf dem Markt der Schmankerlstraße einen Direktvermarkter aussuchen oder sich über die eigens entwickelte App für Direktvermarkter informieren.


Der Zeitpunkt für die heurige Schmankerlstraße könnte nicht besser sein: „Die Ernte steht bei uns im September im Mittelpunkt. Mit dem Motto ‚Wir machen die Ernte – für Deinen Genuss‘ dreht sich auch in der Stadt alles um den Höhepunkt des bäuerlichen Jahres und die Lebensmittel, die wir nach viel Arbeit ernten können“, sagt Kreisbäuerin Katharina Kern. „Als verbindendes Element zwischen Landwirten und Verbrauchern, Bauern und Bürgern eignet sich dieses Thema perfekt für den direkten Kontakt.“


„Unsere Region hat viel zu bieten und wir setzen alles daran, sie zu erhalten. Davon können sich die Verbraucher auf der Schmankerlstraße überzeugen“, sagt Kreisbäuerin Katharina Kern.

 

© BBV
Melkkuh Rosi auf der Schmankerlstraße
Die Kuh "Rosi" darf auch in diesem Jahr wieder gemolken werden.
Zum Kreisverband Rosenheim >

Zu meiner Geschäftsstelle