Termine und Seminare
Donnerstag 23. November 2017
Wunsiedel i.Fichtelgebirge | Thierstein
Betriebserkundung im "Dola" Thierstein
Der Dorfladen “dola” Thierstein ist ein Projekt [weiter...]
Donnerstag 23. November 2017
Lichtenfels | Lichtenfels | Trieb
EG Franken Schwaben: Mitgliederversammlung
 [weiter...]
Donnerstag 23. November 2017
Lichtenfels | Lichtenfels | Trieb
EG Franken-Schwaben: Mitgliederversammlung
 [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
08.09.2017 Tierwohl

Altmühltaler Zuchtsauenbetrieb ausgezeichnet

Landwirtschaftsminister verleiht Tierwohlpreis 2017

Mit einem eigenen Preis zeichnet das Landwirtschaftsministerium jährlich Betriebe aus, die frische Ideen für mehr Tierwohl in die Praxis umsetzen. Der BBV unterstützt diese Initiative und sitzt mit in der Jury. Dieses Mal geht der Tierwohlpreis an die Familie Zinner aus dem Landkreis Eichstätt…
Von links: Jurymitglied Prof. Klaus Reiter, Landesanstalt für Landwirtschaft, Michael und Adelheid Zinner, Staatsminister Helmut Brunner sowie Heidi, Anna und Ulrich Zinner
© Baumgart/StMELF
 
Für das stimmige Gesamtkonzept zur Verbesserung des Tierwohls hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner dem Öko-Zuchtsauenbetrieb Zinner aus Schönau im Landkreis Eichstätt den diesjährigen Tierwohlpreis verliehen. Der Minister überreichte den mit 10.000 Euro dotierten Preis im Rahmen eines Festakts am 7. September im Landwirtschaftsministerium.
 
Die von Brunner heuer zum vierten Mal verliehene Auszeichnung ging damit erstmals an einen Gesamtsieger. „Sie haben eindrucksvoll gezeigt, wie sich durch kreative Ideen das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Nutztieren nachhaltig verbessern lässt“, sagte der Minister. Die mit sieben Fachleuten aus Forschung, Verwaltung, Praxis, Tierschutz und Bayerischem Bauernverband besetzte Jury hatte sich von den 23 eingereichten Bewerbungen für das Konzept des Öko-Betriebs als Sieger entschieden. Die Jury hob dabei vor allem die durchdachten Temperaturzonen zur Regulierung des individuellen Wärmebedarfs und das besondere Konzept zum freien Auslauf der Tiere im neuen Abferkel-Stall, in dem sich Muttersauen und Ferkel bis etwa sieben Wochen nach der Geburt aufhalten, hervor.
 
Jurymitglied Isabella Timm-Guri vom Bayerischen Bauernverband betont: „Uns hat vor allem das Konzept der Abferkel-Säugeställe mit innenliegenden, komplett überdachten Auslaufbereichen überzeugt. Dies vereint Tierwohl, Biosicherheit und Arbeitswirtschaft.“ Bei der Preisverleihung waren neben Familie Zinner auch der abnehmende Mastbetrieb sowie ein Vertreter des vermarktenden familiengeführten Lebensmitteleinzelhandelsunternehmens Feneberg anwesend. Timm-Guri: „Auch die gute Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette ist beeindruckend und beispielgebend“.
 
Der von Brunner im Jahr 2014 initiierte und vom Bayerischen Bauernverband unterstützte „Tierwohlpreis für landwirtschaftliche Nutztierhalter“ ist ein fester Baustein in einer Initiative zur Verbesserung des Tierwohls in Bayerns Ställen. Damit werden konkrete Projekte ausgezeichnet, bei denen kreative Ideen zur Verbesserung des Tierwohls erfolgreich in die Praxis umgesetzt wurden. „Wir wollen anderen Landwirten besonders gelungene Beispiele zeigen, wie man mit kleinen baulichen, technischen oder organisatorischen Maßnahmen viel bewirken kann“, so Brunner.
Details zum ausgezeichneten Projekt des neuen Preisträgers und Informationen über die Initiative zu mehr Tierwohl erfahren Sie beim Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

 
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern