Betrieb & Entwicklung

© BBV
Terminhinweis

Mehrfachantrag und Zahlungsansprüche

Ihre Geschäftsstelle hilft

Viele Betriebe nutzen die Dienstleistung des Bayerischen Bauernverbands. Denn ein fehlendes Kreuzchen kann schnell zu einem Verlust an Fördergeldern führen. Gehen Sie deshalb kein Risiko ein und nutzen Sie den Service Ihrer BBV-Geschäftsstelle. Für BBV-Mitglieder bieten wir umfassende Hilfestellung in der Antragstellung an.

Was ist zu tun?

Wir empfehlen Ihnen, sich umgehend einen Termin an der BBV-Geschäftsstelle zu sichern. Wir kümmern uns dann mit Ihnen um die ganzen Formalitäten wie Vollmachten und dergleichen. Sie erhalten dann einen Termin im Antragszeitraum (voraussichtlich Ende März bis zur Antragsfrist 15. Mai), der mit Ihrem Besprechungstermin im Amt für Landwirtschaft zusammenpasst. Bereits im Vorfeld können jedoch Flächenänderungen vorgenommen werden.

Wie werden Zahlungsansprüche übertragen?

Um die Basisprämie zu erhalten, wird für jeden Hektar ein Zahlungsanspruch benötigt. Beim Mehrfachantrag sollte also kontrolliert werden, ob der bewirtschafteten Fläche dieselbe Zahl an Zahlungsansprüchen gegenübersteht. Sollte es hier Differenzen geben, so können auf der ZA-Börse entsprechende Zahlungsansprüche gesucht oder angeboten werden. Haben sich Aufnehmer und Abgeber gefunden, muss die Übertragung noch protokolliert und in der Zentralen InVeKoS Datenbank (ZI-Datenbank) gemeldet werden. Dabei ist zu beachten, dass in der Regel bis 15. Mai die Übertragung stattgefunden haben muss, diese aber noch bis 11. Juni in der ZI-Datenbank gemeldet werden kann.

Gerne übernehmen unsere Experten an den BBV-Geschäftsstellen die Vertragserstellung sowie Meldung in der ZI-Datenbank für Sie. Für weitere Infos zum Thema Mehrfachantrag und Zahlungsansprüche können Sie sich an unsere Experten an Ihrer BBV Geschäftsstelle wenden.

 


Zu meiner Geschäftsstelle