Termine und Seminare
Dienstag 20. Februar 2018
Eichstätt | Schernfeld
Das ist Heimat - Landfrauentag Schernfeld
In einer globalisierten und immer komplexer [weiter...]
Dienstag 20. Februar 2018
Hof Kulmbach | Schwarzenbach/Wald | Göhren
Ungebetene Gäste - Sicher wohnen – Einbruchschutz!
Ein Einbruch ist für die meisten Betroffenen ein [weiter...]
Dienstag 20. Februar 2018
Wunsiedel i.Fichtelgebirge | Wunsiedel | Bernstein 17
Aktuelles aus der Agrarpolitik
Aktuelle agrarpolitische Informationen, [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
08.02.2017 Sozialwahl

Sozialwahl: Listenkandidaten tauschen sich aus

Liste spiegelt das gesamte Spektrum der bayerischen Land- und Forstwirtschaft wider

Auf Einladung von BBV-Präsident Walter Heidl kamen am 31. Januar 2017 Kandidatinnen und Kandidaten der Liste „Bayerischer Bauernverband“ in München zusammen. Diese Liste tritt zur Sozialwahl bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Garten-bau (SVLFG) an.
Das Treffen der Listenkandidaten im BBV-Generalsekretariat diente einer umfassenden inhaltlichen Abstimmung und gemeinsamen Positionierung
© BBV
 
Bei der Kandidatenauswahl wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass sich das gesamte Spektrum der bayerischen Land- und Forstwirtschaft auf dieser Liste wiederfindet – durch  Spitzenvertreter zahlreicher land- und forstwirtschaftlicher Organisationen und Institutionen. Eine derartige berufsständische Allianz ist in dieser Form bundesweit einmalig. So treten beispielsweise nur in Bayern die Waldeigentümer gemeinsam mit den Bauernverbandsvertretern auf einer einheitlichen Liste zur Sozialwahl an.
 
Dieser Schulterschluss ist als klares Signal für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zu sehen. Denn nur in enger Kooperation und durch gemeinsames Zusammenwirken können die Interessen der bayerischen Versicherten in der bundesweiten Selbstverwaltung der SVLFG auch nachhaltig durchgesetzt werden.

Inhaltliche Abstimmung und gemeinsame Positionierung

Das Treffen im BBV-Generalsekretariat diente einer umfassenden inhaltlichen Abstimmung und gemeinsamen Positionierung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben beraten, wie man den Versicherten die Bedeutung der Sozialwahl für die Mitbestimmung in Selbstverwaltungsangelegenheit noch besser vermitteln kann. Denn die Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Selbstverwaltung der SVLFG sind mannigfaltig. Die Beschlüsse der Vertreterversammlung und des Vorstands wirken sich unmittelbar auf die Beitragshöhe, die Verteilung der Beitragslast aber auch auf das umfangreiche SVLFG-Leistungsspektrum aus. SVLFG-Versicherte sollte bedenken: Nur wer wählt kann mitbestimmen!

Jeder SVLFG-Versicherte ist wahlberechtigt

BBV-Präsident und SVLFG Vorstandsmitglied Walter Heidl berichtete auch über die umfangreiche Arbeit der SVLFG-Selbstverwaltung in der nun ablaufenden Wahlperiode. Er wies auf die herausragende Bedeutung der in Kürze anlaufenden Fragenbogenaktion der SVLFG hin. Voraussichtlich Ende Februar / Anfang März werde die SVLFG an alle Unternehmer Fragebögen zur Erfassung der Wahlberechtigten versenden.
 
Diese Fragebögen sollten innerhalb der angegebenen Frist ausgefüllt an die SVLFG zurückgesendet werden. Denn damit sei gleichzeitig ein Antrag auf Aufnahmen in das Wählerverzeichnis verbunden. Und nur wer im Wählerverzeichnis stehe, könne am 31. Mai 2017 auch tatsächlich seine Stimme abgeben, so Heidl. Jeder SVLFG-Versicherte (nicht nur der Unternehmer) sei wahlberechtigt.
 
Die Sitzung endete mit einem herzlichen Dank von Präsident Walter Heidl an alle Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Bereitschaft sozialpolitische Verantwortung für die bäuerlichen Familienbetriebe zu übernehmen.
 
Ausführliche Informationen zur Sozialwahl und zur Liste „Bayerischer Bauernverband“ fin-den Sie unter www.sozialwahl-bayern.de 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern