Termine und Seminare
Donnerstag 24. Mai 2018
Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim | Gutenstetten
Ortsbäuerinnen-Stammtisch mit Kreisbäuerin Renate Ixmeier und Stv. Kreisbäuerin Petra Vicedom
Rückblick auf die abgelaufene Landfrauen- und [weiter...]
Donnerstag 24. Mai 2018
Schmalkalden-Meiningen | Schmalkalden
Tageslehrfahrt in die Nougat-Stadt Schmalkalden
 [weiter...]
Donnerstag 24. Mai 2018
Traunstein | Trostberg
Maiandacht
Die Maiandacht ist eine Andacht in der [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
02.10.2013 Pressemitteilung

Engagement für Toleranz, Demokratie und Vielfalt

Bayerischer Bauernverband tritt dem Bündnis für Toleranz bei

München (bbv) – Mit dem heutigen Beitritt des Bayerischen Bauernverbandes zum Bayerischen Bündnis für Toleranz zeigt der Verband Flagge gegen Rechtsextremismus. „Rassismus, Gewalt und Intoleranz haben bei uns keinen Platz. Der ländliche Raum darf nicht zum Aktionsraum demokratiefeindlicher Organisationen werden, weshalb wir uns aktiv gegen Rechtsextremismus stellen“, sagt Hans Müller, Generalsekretär des Bayerischen Bauernverbandes.
Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm dankte Elisabeth Bogner, Bayerischer Bauernverband, und Marcus Rothbart, Geschäftsführer der Bayerischen Jungbauernschaft als Vertreter der Landjugend, für den Beitritt zum Bündnis für Toleranz.
© BBV
Neben der Interessenvertretung habe der Bauernverband auch einen Bildungsauftrag im ländlichen Raum, der nicht nur fachliche und gesellschaftliche Themen, sondern auch die politische Bildung betreffe. „Wir nehmen mit Besorgnis wahr, dass rechtsextreme Gruppen im ländlichen Raum Fuß fassen. Wir setzen ein Zeichen für Toleranz, Demokratie und treten demonstrativ für Vielfalt ein“, so Müller.
 
Der Bayerische Bauernverband will mit seinem Beitritt die Grundhaltung und die gesamte Arbeit des Bündnisses unterstützen. Den Anstoß dafür hatte die Landjugend gegeben. Seit ihrer Gründung in der Nachkriegszeit stehen die drei bayerischen Landjugendverbände mit ihren Themen und mit ihrer Struktur für lebendige Demokratie ein. „Wir wollen nicht, dass Jugendliche durch extremistisches Gedankengut beeinflusst oder gar durch gezielte Unterwanderung für rechte Zwecke vereinnahmt werden“, sagt Tobias Volkert, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Landjugend im Bayerischen Bauernverband. 
 
Ihre Arbeit in den bayerischen Dörfern sehen die Bayerische Jungbauernschaft, die Evangelische Landjugend in Bayern und die Katholische Landjugendbewegung Bayern als wirksamen Schutz gegen die Ausbreitung rechtsextremer Strukturen. „Wir bieten ein flächendeckendes Angebot an Jugendarbeit mit demokratischen Strukturen“, so Volkert. „Wo wir jungen Menschen in unseren Gruppen Mitwirkung, Gemeinschaft und sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten, tun sich die Rechten schwerer, an Jugendliche heran zu kommen.“
 
Das Bayerische Bündnis für Toleranz ist ein Zusammenschluss von staatlichen, kommunalen, religiösen und zivilgesellschaftlichen Gruppierungen und ist vor allem im Bereich der Prävention sowie Aufklärung über die Gefahren des Rechtsextremismus aktiv. Derzeit engagieren sich neben dem Bayerischen Bauernverband rund 50 weitere Organisationen für Demokratie und Toleranz und gegen Rechtsextremismus.

Thematisch ähnliche Artikel:
Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""