Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
31.07.2013 Pressemitteilung

Gemeinsam für Bergbauern

Bauernpräsident Heidl unterstreicht Bedeutung unserer Bergbauern

Grassau (bbv) – Bayern ist das Reiseziel Nummer eins in Deutschland, jährlich kommen mehr als 25 Millionen Menschen in den Freistaat. „Die bayerischen Bergbauern tragen ganz entscheidend zur Attraktivität Bayerns bei“, sagte Bauernpräsident Walter Heidl bei der diesjährigen Hauptalmbegehung im Landkreis Traunstein.
© BBV
„Mit Ihrer harten und wertvollen Arbeit erhalten und pflegen sie die einzigartige Kulturlandschaft in den Bergen“, sagte Heidl bei der rund 13 Kilometer langen Almwanderung, zu der der almwirtschaftliche Verein Oberbayern und dessen Vorsitzender Georg Mair eingeladen hatte.
 
Als bayerischer Bauernpräsident setzt sich Heidl gemeinsam mit dem Almwirtschaftlichen Verein Oberbayern und dem Alpwirtschaftlichen Verein im Allgäu für eine angemessene Unterstützung der Bergbauern ein. Er sei den Verantwortlichen um Georg Mair für die intensive und konstruktive Zusammenarbeit sehr dankbar.
 
© BBV
Gerade werden in Brüssel, im Bund und in Bayern die Weichen für die EU-Agrarpolitik bis 2020 gestellt. Dabei kämpft der Bauernverband für eine attraktivere Förderung der Bewirtschaftung von steilen Hängen sowie der Weidehaltung im Bayerischen Kulturlandschaftsprogramm. „Wichtig ist auch eine angepasste Investitionsförderung für kleinere Bauernhöfe – und zwar ohne unnötige bürokratische Hürden“, forderte Heidl. Insbesondere die besonders wertvolle Kulturlandschaft im Alpenraum müsste nach Meinung der Bauernpräsidenten gezielt über die Tierhaltung gesichert werden. Eine Möglichkeit dafür wäre eine sogenannte Raufutterfresserprämie (z. B. für Milchkühe, Rinder, Schafe oder Ziegen) in den Höhengebieten. Außerdem könnte ein Zuschlag für die ersten Hektare der Betriebsfläche aller Landwirte auch Bergbauern zusätzlich stärken. „Gemeinsam werden wir uns bei den anstehenden Beratungen von Bund und Ländern für die Interessen der bayerischen Betriebe einsetzen“, sagte Heidl.
 
© BBV
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""