Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
14.09.2012 Pressemitteilung

Forstwirtschaft schafft Leben

Bayerischer Waldtag 2012 betont Bedeutung der nachhaltigen Forstwirtschaft

Freising-Weihenstephan (bbv) – Das nachhaltige Wirtschaften bayerischer Waldbesitzer sichert die natürliche Vielfalt der Wälder, schafft über 190.000 Arbeitsplätze und einen wichtigen Erholungsraum. „All das ist nur möglich, weil unsere Waldbesitzer ihre Wälder verantwortungsvoll bewirtschaften und Einkommen aus dem Holzverkauf beziehen. Ohne Ökonomie keine Ökologie!“, betonte der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Walter Heidl, beim Waldtag Bayern 2012 in Freising-Weihenstephan.
Bayerischer Waldtag 2012 in Freising-Weihenstephan
© BBV
Die Forderung von Naturschutzorganisationen nach Stilllegungen von Wäldern, neuen Bewirtschaftungseinschränkungen und weiteren Wildnisgebieten in Bayern bezeichnet Heidl als kurzsichtig und nicht zukunftsfähig. „Die 700.000 bayerischen Waldbesitzer schaffen den Balanceakt zwischen Ökonomie, Ökologie und sozialen Aspekten. Davon kann sich jeder selbst bei einem Spaziergang durch die bayerischen Wälder selbst überzeugen“, sagte Heidl. Die Wälder sind Teil unserer geschätzten Kulturlandschaft und ihr Zustand ist das Ergebnis verantwortungsvollen Wirtschaftens über Generationen hinweg.
 
Immer mehr Menschen sehnen sich nach Erholung in der Natur. Das ist in unseren nachhaltig bewirtschafteten Wäldern bestens möglich, denn sie sind frei betretbar und nachweislich arten- sowie strukturreich. In 85 Prozent der Wälder sind durchschnittlich neun ökologische Schichten und eine Vielzahl von Lebensräumen vorhanden, die 7.000 bis 14.000 Tier- und 4.000 bis 6.000 Pflanzenarten (einschließlich Mooses, Farne und Pilze) eine Heimat geben. Eine aktive Forstwirtschaft bietet über laufende Investitionen in Forststraßen, Wander-, Rad- und Reitwege sowie Erholungseinrichtungen viele unentgeltliche Erholungsmöglichkeiten für die gesamte Bevölkerung.
 
Darüber hinaus sichern Waldbesitzer durch eine sachgerechte Pflege die vielfältigen Funktionen des Waldes: Sie reichen vom Trinkwasserschutz bis zum Schutz vor Lawinen oder Hochwasser. „Das verdient Respekt und Anerkennung“, sagte Heidl. Außerdem hilft nachhaltig bewirtschafteter Wald das Klima zu schützen: er bindet wesentlich mehr Kohlendioxid als stillgelegte Wildnisgebiete. Darüber hinaus ersetzt der nachwachsende Rohstoff Holz viele andere, energieintensive Produkte und fossile Brennstoffe. Bewirtschafteter Wald ist nicht nur wichtiger Lebensraum, sondern hat für uns Menschen auch einen großen Nutzen und steigert unsere Lebensqualität. Diese Botschaft soll auch das Nachhaltigkeitszentrum im Steigerwald vermitteln, für das der bayerische Landwirtschaftsminister Brunner gestern den Grundstein legte. Der Bayerische Bauernverband begrüßt dieses Projekt ausdrücklich, da hier das Prinzip „Schützen durch Nützen“ erlebbar werden soll.
 
Deshalb unterstützt der Bayerische Bauernverband die gemeinsame Botschaft des bayerischen Landwirtschaftsministeriums und der 20 forstlichen Organisationen, die auf dem Waldtag Bayern präsentiert wurde. Die Erklärung finden Sie hier.

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""