Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
17.04.2013 Pressemitteilung

Die Besten des Landes fahren nach Schwarzenau

Landesentscheid im Berufswettbewerb der Deutschen Landjugend abgeschlossen

München (bbv) – Die Besten Junglandwirte Bayerns stehen fest. Beim Landesentscheid des Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend in Kringell und Passau wurden gestern und heute die Sieger ermittelt. Jeweils die Besten der Kategorien Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Hauswirtschaft sowie Weinbau werden sich nun beim Bundesentscheid vom 3. bis 7. Juni im unterfränkischen Schwarzenau bzw. Nordheim am Main (Weinbau) messen.
Teilnehmer bei einer praktischen Prüfung.
© BBV
Der Berufswettbewerb der Deutschen Landjugend unter dem Motto „Grüne Berufe sind voller Leben – Zukunft braucht Nachwuchs“ läuft bereits seit dem 5. Februar 2013. Über den Kreis- und Bezirksentscheid hatten sich 54 junge Frauen und Männer, die sich derzeit in der Berufsausbildung befinden, für die Teilnahme am Landesentscheid qualifiziert.
 
„Wir wissen, dass der moderne Landwirt eine Vielfalt von Kompetenzen auf sich vereinigen muss. Produktion, Vermarktung, Rechnungswesen sind heutzutage die elementaren Voraussetzungen für den betrieblichen Erfolg. Aber auch die Förderung von Selbstbewusstsein und Auftreten in der Öffentlichkeit gehören zu einer guten Ausbildung“, sagt Gerhard Stadler, Präsident des BBV-Bezirksverbandes Niederbayern, zum Start des Landesentscheids.
 
In allen Sparten waren Allgemeinwissen, Berufstheorie und praktische Fähigkeiten gefragt. Im Bereich Landwirtschaft I mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispielsweise einen Düngersteuer am Schlepper einstellen oder einen Schlepperzug einparken. Dabei kam es vor allem auf Geschicklichkeit an. In der Sparte Landwirtschaft II stand eine Tierbeurteilung Kuh auf dem Programm. Wie sie den Dialog mit Nachbarn meistern, mussten die jungen Leute im Rahmen einer Präsentationen unter Beweis stellen. Dabei ging es um bevorstehende Betriebserweiterungen wie zum Beispiel den Bau eines neuen Stalles oder einer Biogasanlage.
 
„Ernährungswirtschaft und Verbraucher erwarten von uns höchste Qualität und stufenübergreifende Sicherungsketten, welche hohe Anforderungen an die Betriebe bzw. an die Bäuerinnen und Bauern stellen. Diese Herausforderungen müssen die Kandidaten annehmen – und sie haben bewiesen, dass sie das auch können“, betont die niederbayerische Bezirksbäuerin Maria Biermeier zum Abschluss des Berufswettbewerbs.
 
Der stellvertretende Präsident des Bayerischen Bauernverbandes Günther Felßner hebt besonders die qualitativ hochwertige Ausbildung und berufliche Fortbildung in den Grünen Berufen hervor: „Unsere duale Ausbildung mit den Praxistagen findet auf einem sehr hohen Niveau statt und sollte unbedingt beibehalten werden. Dazu brauchen wir auch weiterhin hochmotivierte Lehrkräfte an den Berufsschulen – möglichst in noch größerer Zahl als bisher.“ Zur Weichenstellung für eine zukunftsfähige Berufsausbildung müssten auch die neuen Erwerbsbereiche der Landwirtschaft wie beispielsweise, die Erzeugung von Energie und nachwachsenden Rohstoffen, aber auch die biologische Wirtschaftsweise in den Lehrplänen adäquat berücksichtigt werden.
 
Der alle zwei Jahre stattfindende Berufswettbewerb der Deutschen Landjugend ist eine hervorragende Werbung für landwirtschaftliche Berufe und bringt diese der Bevölkerung nahe. Er soll junge Menschen dazu anregen, einen landwirtschaftlichen Beruf zu erlernen. Die Land- und Forstwirtschaft ist auf motivierten und qualifizierten Nachwuchs angewiesen, damit die Agrarwirtschaft auch in Zukunft mit den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt halten und ihre anspruchsvollen Aufgaben erfüllen kann. 
 
Die Gewinner des Landesentscheides 2013

Landwirtschaft I
 
Name
Bezirk
Heimat-Landkreis
1.
Axel Roth
Oberfranken
Coburg
2.
Martin Bayer
Mittelfranken
Ansbach
3. 
Johannes Vandieken
Niederbayern
Deggendorf

Landwirtschaft II  
 
Name
Bezirk
Heimat-Landkreis
1.
Fabian Medick
Oberfranken
Wunsiedel
 
Daniel Strößner
Oberfranken
Hof
2.
Franz Huber
Oberbayern
Rosenheim
 
Georg Weigl
Oberbayern
Trausntein
3.
Heike Röthenbacher
Mittelfranken
Weißenburg-
Gunzenhausen
 
Markus Wagner
Mittelfranken
Landshut

Forstwirtschaft
 
Name
Heimat-Landkreis
1.
Lukas Plechinger
Regen
2.
Mario Wolf
Bad Kissingen
3.
Matthias Gerthofer
Augsburg

Hauswirtschaft
 
Name
Bezirk
Heimat-Landkreis
1.
Maria Schuster
Oberbayern
Mühldorf
2.
Angelika Sappl
Oberbayern
Weilheim-Schongau
3.
Petra Andruet
Oberbayern
Landshut

Weinbau
 
Name
Bezirk
Heimat-Landkreis
1.
Stefanie Fröhlich
Unterfranken
Kitzingen
2.
Samuel Hafner
Unterfranken
Würzburg
 
Die Fotos der Sieger auf Landesebene haben wir in einer Fotogalerie zusammengestellt. Diese finden Sie in der Mediathek. Die beiden Sieger der Gruppe Weinbau sind in der Bildergalerie Bezirksentscheid (bei Unterfranken) zu finden.
 
Weitere Infos zum Berufswettbewerb finden Sie hier.

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""