Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
22.05.2014 Pressemitteilung

Landwirtschaft hautnah

Projekt „Landfrauen machen Schule“ geht ins zwölfte Jahr

München (bbv) – Was braucht eine Kuh, um sich wohlzufühlen und wie viel frisst sie? Im Rahmen von „Landfrauen machen Schule“ ermöglichen die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband den Grundschulkindern Einblicke in die Erzeugung unserer heimischen Lebensmittel. Mit dem Besuch der Grundschule Stein auf dem Hof der Familie Hechtel, Landkreis Fürth, startete das Projekt heute in seine zwölfte Runde. Rund 5.000 Grundschulkinder werden in den kommenden Wochen auf den bayerischen Bauernhöfen erwartet.
Das Projekt „Landfrauen machen Schule“ zeigt, wie Grundnahrungsmittel erzeugt werden und welche Bedeutung sie für eine gesunde Ernährung haben - auch Amanda hat Neues gelernt.
© BBV/B.Neumüller
„Viele Kinder kennen einen Bauernhof heute oft nur aus Büchern und wissen nicht mehr, woher unsere Lebensmittel kommen. Gerne unterstützen wir die Bildungsarbeit der Lehrkräfte und stellen uns den Fragen der Kinder“, betont die Stellvertretende Landesbäuerin Anni Fries.

Das Projekt „Landfrauen machen Schule“ zeigt anschaulich, wie Grundnahrungsmittel erzeugt werden und welche Bedeutung sie für eine gesunde Ernährung haben. Auf dem Bauernhof können die Schüler miterleben, wie Lebensmittel entstehen. In der Schule geht es darum, was aus regionalen Produkten zubereitet  werden kann. „Wir zeigen den Kindern, woher unser Essen kommt. Es ist uns dabei sehr wichtig, dass sie selbst mit Hand anlegen, denn nur was man aktiv gemacht hat, bleibt einem gut im Gedächtnis“, so Anni Fries.

Der Comedy-Künstler und Bauchredner Sebastian Reich und die Nilpferddame Amanda haben in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen. Der gelernte Bäcker und Konditor weiß den Wert guter Lebensmittel zu schätzen.
„Ich freue mich riesig auf den Tag mit den Kindern. Die Verbindung zwischen Spaß und Lernen ist mehr als spannend und auch Amanda ist schon ganz aufgeregt, es ist ihr erster Besuch auf einem Bauernhof!“, sagt Sebastian Reich. Für die Kinder war es ein großes Erlebnis, Amanda begrüßen zu dürfen und stellten ihr viele Fragen. Begeistert begleiteten sie beide zu den Kühen und fütterten sie. Nach dem Motto „Nur Geduld – aus Gras wird Milch!“ durften sich einige auch am Melken ausprobieren. Außerdem lernten sie, welches Futter eine Kuh täglich braucht, um Milch zu geben. Damit die kleinen Hofbesucher einige Anregungen bekommen, was man aus Grundnahrungsmitteln alles herstellen kann, übergab die stellvertretende Landesbäuerin Fries jedem von ihnen ein kindgerechtes Rezeptheft.

Das Projekt „Landfrauen machen Schule“ wird in diesem Jahr an 62 bayerischen Grundschulen in 47 Landkreisen umgesetzt, es sind 234 Klassen beteiligt. Bislang haben in Bayern mehr als 55.000 Grundschulkinder am Projekt teilgenommen. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten fördert das Projekt, Aktionsträger ist das Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes.


Unterlagen der Pressemappe stehen Ihnen im Bereich Presse-Veranstaltung zum Download zur Verfügung.
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""