Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
30.04.2015 Pressemitteilung

Top qualifiziert für den Bundesentscheid

Bayerische Finalisten im Berufswettbewerb der Deutschen Landjugend stehen fest

München (bbv) – Der bayerische Berufsnachwuchs in der Hauswirtschaft, der Land- und Forstwirtschaft hat seine Meister gekürt: Beim Landesentscheid des Berufswettbewerbs der Deutschen Landjugend am 29. und 30. April 2015 haben sich die jeweils Besten der sieben Regierungsbezirke zu einem spannenden Bayernfinale in Bayreuth getroffen. Die Siegerinnen und Sieger dieses Entscheids haben sich damit ihr „Teilnahmeticket“ für den Bundesentscheid Anfang Juni in Schleswig-Holstein gesichert.
Vielfältige Aufgaben haben die Finalisten im Berufswettbewerb Landesentscheid gemeistert.
© BBV
Rund 2.000 bayerische Auszubildende in den Grünen Berufen waren beim bundesweiten Berufswettbewerb unter dem Motto „Grüne Berufe sind voller Leben – Nachwuchs bringt frischen Wind“ zu Beginn des Jahres am Start. 54 junge Frauen und Männer haben sich beim Bezirksentscheid qualifiziert. Um auch heute beim Landesentscheid ganz vorne mit dabei zu sein, hieß es noch einmal: gutes Allgemeinwissen und fundierte Fachkenntnisse  in der Berufstheorie beweisen, dazu in einer mündlichen Präsentation eigene Gedanken überzeugend  formulieren und im Praxisteil die gestellten Aufgaben sicher und präzise meistern. Damit stellte der berufliche Nachwuchs verschiedene Kompetenzen und Fertigkeiten, wie sie heute im Arbeitsleben gefordert sind, unter Beweis.
„Sie haben kräftig für ‚frischen Wind’ gesorgt. Die Stimmung war locker, alle waren mit Spaß und großem Engagement dabei“, betonte Anni Fries, Stellvertretende Landesbäuerin im Bayerischen Bauernverband. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des heutigen Landesentscheides hätten dem Motto des Berufswettbewerbes alle Ehre gemacht. So ließe sich der Öffentlichkeit die Attraktivität der Grünen Berufe aufs Beste vermitteln und dabei zeigen, wie viel Zukunft und Potenzial in ihnen stecken würde. Günther Felßner, Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Bezirksverband Mittelfranken, hob die hohe Qualität der Aus- und Fortbildung in den Grünen Berufen hervor: „Unsere duale Ausbildung mit den Praxistagen, hochmotivierte Lehrkräfte an den Berufsschulen, Lehrpläne, die auch neue Entwicklungen berücksichtigen sowie engagierte Ausbildungsbetriebe bieten unserem  Berufsnachwuchs beste Voraussetzungen.“ Das hohe Ausbildungsniveau, anspruchsvolle Berufsfelder und gute Zukunftsaussichten sollten auch für junge Menschen ohne landwirtschaftlichen Hintergrund Anreiz und Motivation sein, einen Grünen Beruf zu erlernen. An die Teilnehmer des Berufswettbewerbs appellierte er, berufliche Fortbildung und  Persönlichkeitsbildung gleichermaßen fest im Blick zu behalten. Beides sei notwendig, um später im eigenen Betrieb oder bei einer Tätigkeit im vor- oder nachgelagerten Bereich Erfolg zu haben. „Wir wollen mit dem Berufswettbewerb zeigen, dass die Land-, Forst- und Hauswirtschaft Zukunft haben und wir mit den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt halten können“, stellte Felßner abschließend fest. 

Für die Siegerinnen und Sieger des Landesentscheids gibt es noch eine Fortsetzung beim Berufswettbewerb der Deutschen Landjugend. Sie werden am 1. bis 5. Juni 2015 in Rendsburg, Schleswig-Holstein, auf ihre Berufskollegen aus den übrigen Bundesländern treffen. Dort werden beim Bundesentscheid die „Deutschland-Meister“ ermittelt. Die bayerischen Finalisten im Weinbau werden am gleichen Termin zum Bundesentscheid ins rheinhessische Nierstein reisen.  
 
Träger des Berufswettbewerbs sind der Deutsche Bauernverband e.V., der Bund der Deutschen Landjugend, der Deutsche LandFrauenverband e.V., die Landesbauernverbände, Landesland-jugendverbände und die Schorlemer Stiftung. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. In Bayern wird der Berufswettbewerb von namhaften Agrarunternehmen, dem Deutschen Landwirtschaftsverlag (dlv) und dem BLV-Buchverlag, den Dienstleistungsunternehmen des Bayerischen Bauernverbandes, den Bayerischen Staatsforsten sowie weiteren Sponsoren unterstützt. Durchgeführt wird der Berufswettbewerb in Bayern vom Berufsbildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes, unterstützt von der bayerischen Landwirtschaftsverwaltung und den berufsbildenden Schulen.

Die Liste mit den Siegerinnen und Siegern der einzelnen Sparten finden Sie hier: www.BayerischerBauernverband.de/Berufswettbewerb-2015
oder in der Liste, die Sie hier downloaden können (PDF, 134 KB).

Thematisch ähnliche Artikel:
Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
6478
Berufswettbewerb - Landesentscheid (30.04.2015)
  • Die Sieger der Sparte Landwirtschaft zeigen stolz ihre Urkunde: (ab 2. v.l.) Lorenz Wastian, Robert Klüpfel und Daniel Paschold mit dem stellvertretenden BBV-Präsidenten Günther Felßner und der stellvertretenden Landesbäuerin Anni Fries.
  • Sieger und Gratulanten in der Sparte Forst: (v.l.) BBV-Vizepräsident Günther Felßner, Andreas Rieder, Mark Kammerleiter, William Seeber und die stellvertretende Landesbäuerin Anni Fries.
  • Die Sieger in der Sparte Landwirtschaft II konnten sich ebenfalls über ihren Erfolg im Landesentscheid des Berufswettbewerbs freuen: (v.l.) Johannes Maurer, Johannes Bayer, Florian Weiß, Johannes Ehehalt, Stefan Fick und Andreas Köhler.
  • Freude bei den Siegerinnen in der Sparte Hauiswirtschaft: (v.l.) Stefanie Bauer, Katharina Feulner und Maria Schröder.
  • Der Teilnehmer erhält von Richter Franz Böhm letzte Answeisungen bevor es an den Praxis-Test geht.
  • Eine der Aufgaben ist es einen Schlepperzug für den sicheren Transport zusammenzustellen.
  • Richter Fabian Medick prüft mit genauem Blick die Handgriffe der Teilnehmer bei der Sicherung der Ladung.
  • Jeder Handgriff muss sitzen - um die Ballen transportsicher auf dem Anhänger zu befestigen.
  • Herr Höpfel von der landwirtschaftlichen Lehranstalt Bayreuth besprach auch berufstheoretische Aufgaben mit den jungen Teilnehmern, wie z. B. wie Berechnungen zu Gülleanfall und Lagerkapazität zu berechnen sind.
  • Im Bereich Hauswirtschft standen unter anderem die Gesprächsführung in der Familie, Nahrungszubereitung sowie Textilpflege auf dem Aufgaben-Programm.
  • Der Teilnehmer soll bei der Rinderbeurteilung die Futterration erstellen werden und anfallende Kosten berechnen.
  • In der Tierbeurteilung Schwein musste die Futterration für Muttersauen errechnet werden.
  • Der Anhänger muss richtig an die Zugmaschine angeschlossen werden.
  • Die Ladung ist gesichert - der Transport kann abfahren.
  • Bei der Tierbeurteilung der Schweine gilt es spezifische Merkmale unterschiedlicher Rassen zu bewerten.
  • Ein gutes Augenmaß beim beladen für den Transport ist wichtig.
  • Präzise Bedienung des Schleppers ist wichtig für die Ausführung der landwirtschaftlichen Arbeiten.
  • Die Teilnehmer der Landwirtschaft müssen Ursachen verschiedener Pflanzenkrankheiten nennen.
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""