Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
23.03.2017 Pressemitteilung

Kreativ in der Küche und zielgenau in der Spur

Nachwuchskräfte in den Grünen Berufen beim Bezirksentscheid mit Top-Leistungen

München (bbv) – Weiter geht es für rund 250 Auszubildende in der land-, forst- oder hauswirtschaftlichen Aus- und Weiterbildung, die im Februar beim Start des bundesweiten Berufswettbewerbs der deutschen Landjugend 2017 angetreten sind und beim Kreisentscheid vorderste Plätze belegt haben. Am 23. März 2017 entscheidet sich, wer sich auf Bezirksebene durchsetzt und zum Landesentscheid am 19. und 20. April nach Schwaben reisen wird.
Im Wettbewerb zeigt sich, dass die Auszubildenden in der Land-, Forst- und Hauswirtschaft sowie im Weinbau mit ihrem Können und ihrer Begeisterung für ihren Beruf die besten Botschafter für ein innovatives und lebendiges Leben im ländlichen Raum sind.
© BBV
„Das diesjährige Motto des Berufswettbewerbs – ‚Grüne Berufe sind voller Leben – Wachstum, Stärke, Leidenschaft’ – ist Programm“, sagt Landesbäuerin Anneliese Göller. „Im Wettbewerb wird sich zeigen, dass die Auszubildenden in der Land-, Forst- und Hauswirtschaft sowie im Weinbau mit ihrem Können und ihrer Begeisterung für ihren Beruf die besten Botschafter für ein innovatives und lebendiges Leben im ländlichen Raum sind“. Der Wettbewerb solle die jungen Frauen und Männer persönlich und fachlich voranbringen, denn „wer keinen Leistungsvergleich scheut, beweist Stärke. Der Austausch untereinander gibt neue Ideen, jeder erkennt seine Schwächen und Talente. So ist gerade das Gemeinschaftserlebnis beim Berufswettbewerb ein kräftiger Ansporn für den Berufsnachwuchs.“

Der Berufswettbewerb verlangt den angehenden Landwirten, Forstwirten und Hauswirtschafterinnen viel ab: eine gute Allgemeinbildung, zum Beispiel in den Bereichen Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und Naturwissenschaften, dazu fundiertes Fachwissen. In der Berufstheorie zur Landwirtschaft geht es dabei u. a. um Inhaltsstoffe von Futtermitteln, die EU-Verordnung zum ökologischen Landbau, Genetik in der Tierzucht sowie Berechnungen zur Aussaat. Die Auszubildenden in der Hauswirtschaft müssen sich beim Thema Milch und Milchverarbeitung auskennen sowie die Bewirtungskosten für eine größere Veranstaltung exakt kalkulieren können.

In allen Ausbildungsberufen ist großes praktisches Geschick gefordert. Auf dem Parcours für Traktoren sind ein hohes Maß an Geschicklichkeit, Fahrkompetenz und Präzision nötig. Denn ein Zweiachsenanhänger soll zügig und zugleich exakt rückwärts eingeparkt werden. Praxisthema im Bereich Hauswirtschaft ist die vielseitige und kreative Verarbeitung von Milch bei der Zubereitung von Fingerfood-Gerichten unter Zeitvorgabe. In die Bewertung fließen der vorbereitete Arbeits- und Zeitplan ebenso ein wie umweltbewusstes Arbeiten, der fachgerechte Umgang mit den Lebensmitteln sowie das Aussehen und der Geschmack der Speisen.

In allen Berufssparten gehört eine Präsentation zum Wettbewerb. Was spricht für persönliches ehrenamtliches Engagement im landwirtschaftlichen Umfeld, wie lässt sich das Image der hauswirtschaftlichen Berufe positiv beeinflussen oder welche Entwicklungsperspektiven bietet ein landwirtschaftlicher Betrieb? – Die Nachwuchskräfte müssen zeigen, dass sie auf diese Fragen vorbereitet sind und im Gespräch überzeugend und selbstbewusst argumentieren können.

Auch im Bereich der Naturwissenschaften ist fundiertes Fachwissen gefragt.
© BBV
Für die Sieger des Bezirksentscheides geht es am 19. und 20. April 2017 zum Landesentscheid zum Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchviehhaltung, Grünland und Berglandwirtschaft Spitalhof (LVFZ) Kempten. Hier wird sich entscheiden, wer in den Sparten Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Hauswirtschaft zur Elite des bayerischen Berufsnachwuchses in den Grünen Berufen gehört. Wie Bayerns Spitzenleute im bundesweiten Vergleich abschneiden, wird sich beim Bundesentscheid vom 12. bis 16. Juni 2017 in Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern zeigen. Bayerns Top-Jungwinzer stehen bereits fest, das große Bundesfinale im Weinbau findet ebenfalls im Juni in Rattey/Schönbeck (Mecklenburg-Vorpommern) statt.

In Bayern wird der Berufswettbewerb vom Berufsbildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes durchgeführt, unterstützt von den drei Landjugendverbänden Bayerische Jungbauernschaft e.V. (BJB), Evangelische Landjugend (ELJ) und Katholische Landjugendbewegung Bayern (KLJB) sowie der bayerischen Landwirtschaftsverwaltung. Ein besonderer Dank gilt den berufsbildenden Schulen, an deren Standorten der Berufswettbewerb durchgeführt wird, sowie regionalen Sponsoren für die Unterstützung.

Eine Aufstellung mit den Siegerinnen und Sieger der Bezirke, die beim Landesentscheid am 19. und 20. April am LVFZ Spitalhof in Kempten ihr Können messen werden, finden Sie in Kürze unter www.BayerischerBauernVerband.de/Berufswettbewerb-2017.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter
http://bdl.landjugend.info/unsere-projekte/berufswettbewerb.
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""