Termine und Seminare
Samstag 19. Mai 2018
Neuburg-Schrobenhausen | Köngismoos
Kunstvolle Flechtfrisuren
Die Kunst des Haareflechtens ist nicht nur in der [weiter...]
Samstag 19. Mai 2018
Neuburg-Schrobenhausen | Köngismoos
Make-up Best Ager 40 +
Dieser Kurs für „Best Agers“ richtet sich an [weiter...]
Samstag 19. Mai 2018
Dingolfing-Landau | Dingolfing
AK Photovoltaik - Vorführung Photovoltaikanlagenreinigung
Es beteiligen sich 10 Firmen mit [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
09.01.2013 Pressemitteilung

1800 Hektar für das Wild

Jäger und Landwirte zeigen großes Interesse an Zwischenfruchtanbau

München – Auf rund 1800 Hektar haben bayerische Landwirte in diesem Winter wildtiergerechte Zwischenfrüchte angebaut. Der Bayerische Bauernverband und der Bayerische Jagdverband hatten im Mai 2012 eine gemeinsame Aktion auf den Weg gebracht, um das Angebot an Zwischenfrüchten zu erweitern und somit einen Beitrag zur Wildlebensraumverbesserung zu leisten. Das ursprüngliche Ziel von 1000 Hektar wurde weit übertroffen. Im Rahmen der Aktion wurde Saatgut für 900 Hektar gefördert. Darüber hinaus wurde noch einmal dieselbe Menge von den Landwirten selbst finanziert.
Jäger und Landwirte zeigen großes Interesse an Zwischenfruchtanbau
© BBV
Landwirte säen Zwischenfrüchte zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit sowie zum Erosionsschutz. Für das Wild bieten diese Zwischenfrüchte Deckung und Nahrung. Besonders bewährt hat sich dabei bisher Senf als Winterbegrünung. Mit einer besonders für Wildtiere geeignete Mischung wird nun die Bandbreite der Zwischenfrüchte erweitert, die noch besser den Bedürfnissen der Wildtiere angepasst ist. Nach dem ersten Aufwuchs der Zwischenfrüchte werden mit Hilfe von Fragebögen die ersten Erfahrungen bei den Beteiligten abgefragt: „Wir sind gespannt wie die Flächen im Winter von den Wildtieren angenommen werden, erste Berichte sind hier vielversprechend“, sagt Prof. Dr. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbandes. Und auch die Beteiligten profitieren: „Das Projekt ist eine gute Möglichkeit um die Zusammenarbeit von Landwirten und Jägern vor Ort zu fördern, erläutert Alfred Enderle, Umweltausschussvorsitzender im Bayerischen Bauernverband. BJV und BBV wollen die Aktion auch im Jahr 2013 fortsetzen und setzen sich dafür ein, dass der Anbau der wildtiergerechten Zwischenfrüchte weiterhin gefördert werden kann.


Ansprechpartner:
Anita Weimann, Dipl.-Ing. agr. (Univ.)
Bayerischer Jagdverband e.V.
Hohenlindner Str. 12
85622 Feldkirchen
 
Tel.: 089 - 990 23454 / Fax: 089 - 99023435
www.jagd-bayern.de
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""