Termine und Seminare
Mittwoch 22. November 2017
Wunsiedel i.Fichtelgebirge | Nagel | Reichenbach
Geschichte unserer Heimat - Die Landwirtschaft in Nagel im Wandel der Zeit
Der Referent blickt auf das frühere Leben und  [weiter...]
Mittwoch 22. November 2017
Hof | Regnitzlosau | Trogenau
Gebietsversammlung
 [weiter...]
Mittwoch 22. November 2017
Neustadt a.d.Waldnaab | Altenstadt
Fachfragen für die bäuerliche Familie
Die Referate informieren über die wichtigsten [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
Pressedienst vom 07.09.2017

Der Mais ist schon weit

Maisernte wird Mitte September starten

München (bbv) – Die milde Witterung der vergangenen Wochen hat den Silomais gut reifen lassen. In ganz Bayern rüsten sich deshalb die Landwirte für die Ernte. In rund zwei Wochen soll es losgehen.
Schon wird in diesem Jahr die Maisernte beginnen.
© BBV
Das Maisjahr 2017 – es fing nicht gut an. Ab Mitte April verhinderten Kälte und durchnässte Böden die Aussaat über Wochen. Wer bereits gesät hatte, der musste bangen, dass das Saatgut überhaupt keimt. Viele früh gesäte Bestände hatten daher erhebliche Ausfälle zu verkraften. Nach dieser schwierigen Startphase ging es jedoch bergauf, bestätigt Anton Huber, Pflanzenbaureferent beim Bayerischen Bauernverband.
 
„Mais mag es warm und braucht viel Feuchtigkeit, insofern waren der Frühsommer und Sommer optimal für die Entwicklung der Pflanzen, abgesehen von kurzen Trockenphasen. Den Rückstand der ersten Wochen haben die Pflanzen insgesamt gut aufgeholt. Die Bestände stehen gut“, sagt Huber. Abstriche bei den Erträgen müssen diejenigen machen, deren Bestände durch ungünstige Saatbedingungen zu stark gelitten haben.

Probleme ergeben sich in den vom Auguststurm betroffenen Gebieten in Teilen Niederbayerns und Mittelfrankens. „Hier liegen zum Teil ganze Bestände am Boden“, sagt Huber. In diesen Fällen mussten die Landwirte bereits vorzeitig mit der Ernte beginnen.
 
Mais wächst auf rund einem Viertel bzw. 547.100 Hektar des bayerischen Ackerlands, was einen leichten Rückgang (-2,4 Prozent) zum Vorjahr darstellt. Im Anbau wird zwischen Silomais und Körnermais unterschieden, wobei die Silomaisfläche weitaus größer (78 % der Maisfläche in Bayern) ist. Als Silomais wird Mais bezeichnet, der zur Bereitung von Maissilage als Futtermittel oder Biogassubstrat angebaut wird. Dabei werden die oberirdischen Pflanzenteile gehäckselt und siliert, also milchsauer vergoren.

Thematisch ähnliche Artikel:
Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern