Agrarberatung

© BBV
Nutzen Sie die Beratung an Ihrer Geschäftsstelle.

Telefonische Beratung zum Mehrfachantrag: Diese Dinge sollten Sie vorbereiten

Das Wichtigste zur Telefonberatung und Punkte, die vorab geklärt werden müssen

18.03.2020 |

Voraussetzung für den Mehrfachantrag über die BBV-Geschäftsstelle:

Der Dienstbetrieb an den Geschäftsstellen des Bayerischen Bauernverbands wird trotz des Coronavirus aufrecht erhalten. Dabei steht der Schutz der Gesundheit unserer Mitglieder sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedoch an oberster Stelle. Deshalb bitten wir darum, Fragen und Anliegen vorrangig telefonisch mit den Fachleuten der Geschäftsstellen zu klären. Mehr Infos finden Sie hier.

Vor einer telefonischen Beratung zur Mehrfachantragsstellung sind einige Vorbereitungen nötig. Das sind die Voraussetzungen:

1. eine Vollmacht für iBalis
Nehmen Sie bitte auch schon vor dem Telefonberatungstermin Kontakt mit uns auf, wenn sie uns noch keine Vollmacht für iBalis ausgestellt haben. Ohne gültige Vollmacht können wir Ihren Antrag leider nicht bearbeiten.

2. Unterlagen vorab an den Fachberater schicken
Antragsteller sollten die nötigen Unterlagen im Vorfeld an den Fachberater mailen, faxen oder per Post schicken.

 

Zum Ablauf

Sie sollten zunächst die untenstehenden Fragen klären, um dann einen Telefonberatungstermin mit uns auszumachen. In dem telefonischen Beratungsgespräch gehen wir dann den Antrag gemeinsam durch. Sobald der Antrag von uns ausgefüllt und abgeschickt ist, wird er nochmal zusammen mit den notwendigen Dokumenten an Sie geschickt. Diese Unterlagen können Sie nochmals auf Richtigkeit kontrollieren, gegebenenfalls sind Änderungen möglich. Diese sollten Sie dem Fachberater melden. Zusätzlich können Sie auch Ihren Termin am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wahrnehmen. Allerdings werden auch von den Landwirtschaftsämtern im Moment nur telefonische Termine angeboten.

 

Was müssen Sie zur Antragstellung vorbereiten?

Folgende Fragen sollten Sie im Vorfeld klären:

  • Was soll alles beantragt werden? Gibt es Änderungen gegenüber dem Vorjahr?
     
  • Gibt es Änderungen bei den Stammdaten? Gab es eine Betriebsübergabe?
     
  • Was soll alles beantragt werden, gibt es Änderungen gegenüber dem Vorjahr?
     
  • Gibt es Änderungen bei den Stammdaten, gab es eine Betriebsübergabe?
     
  • Feldstücke
    • Kommen Feldstücke hinzu oder fallen Feldstücke weg (Flurnummer, FID-Nummer)?
    • Ist bei den Feldstücken eine Änderung der Abgrenzung notwendig?
       
  • Flächen- und Nutzungsnachweis
    • Welche Nutzungen finden auf den einzelnen Feldstücken statt?
    • Im Fall von unterschiedlichen Nutzungen: Wie werden die Schläge unterteilt?
    • Auf welchen Flächen werden Greening-Maßnahmen (ÖVF) umgesetzt?
    • Neu in 2020: an welchen Flächen müssen Gewässerrandstreifen angelegt werden? Hinweis: An natürlichen Gewässern an Ackerflächen müssen Gewässerrandstreifen angelegt und im Mehrfachantrag als Schlag digitalisiert werden – und zwar in einer Breite von 5 m ab Uferlinie (nicht Feldstücksgrenze).Mehr Infos unter www.bayerischerbauernverband.de/gewaesserrandstreifen.
       
  • Weideprämie
    • Wird die Weideprämie beantragt und wenn ja für welche Weidegruppen?
    • In welchem Zeitraum wird die Weideprämie beantragt?
    • Werden Pensionsrinder ab- oder aufgenommen (an bzw. von welcher Betriebsnummer?)
       
  • Viehverzeichnis
    • Welche Tiere werden gehalten?
    • Ändert sich der durchschnittliche Jahresbestand?

Wenn Sie sich in einem Punkt nicht sicher sind, bieten wir natürlich Hilfe.

Wir prüfen vor dem Absenden des Antrags auch, ob er plausibel ist oder noch Fehler enthält und weisen Sie darauf hin.

Zudem gleichen wir die vorhandenen Zahlungsansprüche mit der beantragten Fläche ab und sagen Ihnen, ob Handlungsbedarf besteht.


Zu meiner Geschäftsstelle