Termine und Seminare
Montag 26. Februar 2018
Regensburg | Hemau
Das ist Heimat
In einer globalisierten und immer komplexer [weiter...]
Montag 26. Februar 2018
Erlangen-Höchstadt | Gremsdorf
Das ist Heimat
In einer globalisierten und immer komplexer [weiter...]
Montag 26. Februar 2018
Kulmbach | Himmelkron | Gössenreuth
WBV Kulmbach-Stadtsteinach: Informationen rund um Wald und Holz (Gebietsversammlung)
 [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
08.12.2016 Recht und Steuern

Maut auf allen Bundestraßen: Was heißt das für Landwirte?

Bundestag hat neues Bundesfernstraßenmautgesetz auf den Weg gebracht

Mit der am 1. Dezember vom Bundestag beschlossenen Fernstraßenmautgesetz wird die Mautpflicht für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen ab Mitte 2018 auf alle Bundestraßen ausgedehnt. Bislang besteht die Mautpflicht nur auf rund 12.800 Kilometer Autobahn sowie rund 2.300 Kilometer autobahnähnlichen Bundesstraßen. Was heißt das für Landwirte?
Mit dem neuen Gesetz werden auch lof-Fahrzeuge bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 40km/h bei gewerblichen beziehungsweise geschäftsmäßigen Beförderungen von der Maut befreit
© destillat - Fotolia.com
Der Bauernverband konnte gemeinsam mit dem Bundesverband Lohnunternehmen (BLU) und dem Bundesverband der Maschinenringe (BMR) erreichen, dass die Land- und Forstwirtschaft bei der allgemeinen Mautpflicht weitgehend außen vor bleibt. Alle Infos und Details zum Thema finden BBV-Mitglieder nach dem Login im geschützten Bereich der BBV-Webseite. 

für Mitglieder

Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an.
Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern