KREISVERBAND KELHEIM

© BBV - Anna-Maria Huber
Stopp in Kelheim

"Ein Blumenmeer bis Ende August"

"Bayern blüht auf"-Schlepper unterwegs im Kreis Kelheim
26.06.2019 |

Mit einer Schleppertour macht der Bayerische Bauernverband (BBV) in diesem Sommer auf das Engagement der Landwirtschaft für die Artenvielfalt aufmerksam. Auf seiner Strecke kreuz und quer durch Bayern macht der „Bayern blüht auf“-Schlepper an verschiedenen Stationen Halt.

Am Montag war der „Bayern blüht auf“-Schlepper unterwegs auf seiner Tour  zur Blühfläche von Rupert Schlauderer in Unterwendling, Kreis Kelheim. Er präsentierte mit viel Freude das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Schülern der Förderschule, die bei der Ansaat des Blühstreifens halfen. Mit Hummelhäuschen, zahlreichen Insektenhotels, einem „Blumenmeer bis Ende August“ und einer Aufforstung mit über 120 verschiedenen Baumarten setzt Schlauderer deutliche Zeichen für die Artenvielfalt und die Insekten. Der BBV zeigte sich erkenntlich für dieses Engagement für die Umwelt.

© BBV - Anna-Maria Huber
Rupert Schlauderer auf dem Blühschlepper
Zu Gast bei Rupert Schlauderer

Im Kreis Kelheim führen lt. Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Abensberg dieses Jahr 23 Betriebe die KULAP (Kulturlandschaftsprogramm) Maßnahme B 47 „jährlich wechselnde Blühflächen“ und 176 Betriebe mit B 48 „Blühfläche an Waldrändern und in der Feldflur“ durch. Zusammen mit freiwilligen Verpflichtungen außerhalb des KULAP’s, beispielsweise „Brache mit 1-jähriger Blühmischung“ entspricht das 331,52 ha im Landkreis Kelheim. Das Amt geht von weiteren 5-10 ha Blühstreifen aus, die aufgrund eines kleineren Umfangs nicht digitalisiert werden.

Sie alle zeigen die Bereitschaft der Land- und Forstwirtschaft, sich für die Artenvielfalt einzusetzen.

© BBV - Anna-Maria Huber
Phacelia
Blühende Phacelia lockt viele Insekten an, wie z. B. diese Hummel
© BBV - Anna-Maria Huber
Beteiligte Schüler am Blühstreifen-Projekt
Beteiligte Schüler am Blühstreifen-Projekt
Zum Kreisverband Kelheim >

Zu meiner Geschäftsstelle