Termine und Seminare
Samstag 25. November 2017
| Werneck | Essleben
Brandbekämpfung mit dem Feuerlöscher
Die Kenntnis zum Umgang mit einem [weiter...]
Samstag 25. November 2017
| Stuttgart
Musical-Fahrt " Bodyguard" nach Stuttgart
Das preisgekrönte Musical mit den Liedern von [weiter...]
Samstag 25. November 2017
Lindau (Bodensee) | Lindau | Unterreitnau
Natürliche Deko-Ideen für den Advent
Die Natur selbst liefert die Vorlagen für [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
07.11.2017 Klima

Klimaschutz mit Landwirtschaft

Bauern setzen auf erneuerbare Energien und verbesserte Produktionsmethoden

Derzeit beraten die UN in Bonn, wie globaler Erwärmung, steigenden Meeresspiegeln und zunehmenden Wetterextremen begegnet werden kann. In einem Positionspapier machen die Kreisobmänner des BBV deutlich, dass das Klimaschutz von entscheidender Bedeutung ist, um unsere Lebensgrundlagen zu erhalten…
Um die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen, sind aus Sicht des BBV dezentrale Energiekonzepte und verlässliche Rahmenbedingungen beim Erneuerbare-Energien-Gesetz nötig.
© rcfotostock - fotolia.com
 
Denn bereits heute gefährden die Auswirkungen des Klimawandel die Lebensmittelerzeugung und damit auch all die Anstrengungen im Kampf gegen den Hunger weltweit. In dieser Situation leisten zahlreiche Landwirte in Bayern schon einen wichtigen Beitrag, um die Emission von Treibhausgasen zu vermeiden – sei es durch verbesserte Produktionsmethoden oder die Erzeugung von erneuerbarer Energie und nachwachsenden Rohstoffen.

Der Treibhausgasausstoß in der Landwirtschaft hat sich so zwischen 1990 bis 2015 bereits um gut 16 Prozent verringert. Doch um die Klimaschutzziele in Deutschland zu erreichen, sind aus Sicht des Bauernverbandes dezentrale Energiekonzepte und verlässliche Rahmenbedingungen beim Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) nötig.

Die Kreislaufwirtschaft und der Klimaschutz könnten darüber hinaus durch Gülle-Kleinanlagen gestärkt werden. Die Sondervergütungsklasse sollte daher von bisher 75 kW auf 150 kW angehoben werden. Um das Potenzial von Bioenergie und bereits bestehender Biogasanlagen auch weiterhin nutzen zu können, sind laut Bauernverband Verbesserungen beim Ausschreibungsverfahren und ein zweiter Gebotstermin erforderlich.

Dank Biokraftstoffen aus heimischem Anbau könnten darüber hinaus sukzessive fossile Brennstoffe ersetzt werden und so gleichzeitig der Import von Eiweißfuttermitteln und Öl reduziert werden. Durch die 2015 eingeführte Treibhausgas-Minderungsverpflichtung wurde bereits ein Wettbewerb um die effizientesten Rohstoffe zur Biokraftstoffproduktion ausgelöst. Diese Minderungsvorgabe sollte aus Sicht des Bayerischen Bauernverbandes nach 2020 weiter angehoben werden, um weitere Biokraftstoffe und neue Antriebstechnologien zu Marktreife zu bringen. Daher ist ein technologieoffener Ansatz nötig.

Die gesamte Position zum Klimawandel und erneuerbaren Energien finden Sie an dieser Stelle.
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern