Hochwasser Donau-Ries
© BBV

Erste Infos zur Soforthilfe für Land- und Forstwirtschaft

Staatsregierung hat Hilfsprogramm "Hochwasser 2024" beschlossen

07.06.2024 | Heftige Unwetter und Niederschläge haben in den vergangenen Tagen in Bayern zum Teil zu extremen Überflutungen geführt. Auch massive Schäden bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sind die Folge. In einem Schreiben an Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber machte BBV-Generalsekretär Carl von Butler deutlich, dass in Einzelfällen Betriebe erheblich, „vereinzelt bis an die Existenzgefährdung“ betroffen sein dürften und Hilfsmaßnahmen gefordert.

Der Bayerische Bauernverband hat sich für rasche und einfache Soforthilfen für vom Hochwasser betroffene Land- und Forstwirtschaftsbetriebe in Bayern eingesetzt. Das Bayerische Kabinett hat nun am 4. Juni 2024 ein Bayerisches Hilfsprogramm Hochwasser 2024 mit vorerst "100 Millionen Euro plus X" beschlossen, das auch Soforthilfen für Schäden in der Land- und Forstwirtschaft vorsieht.

Wichtig: Für die Beantragung von Hochwasserhilfe ist eine umfassende Dokumentation der Schäden wichtig. Was betroffene Betriebe jetzt tun sollten, hat der Bauernverband auf der hier zusammengestellt.

Hilfsprogramm Hochwasser 2024 im Überblick

Hier die ersten, grundsätzlichen Informationen - Details zur Soforthilfe und zur Abwicklung werden von den Ministerien erst noch kommen:

Hochwasserhilfe 2024 - Hinweise und grundsätzliche Infos (Stand: 7. Juni 2024)

Präsident Felßner macht sich einen Eindruck von den Schäden im Hochwassergebiet

Futterbörse des Bayerischen Bauernverbandes

Durch die BBV-Futterbörse unter www.BayerischerBauernVerband.de/Futterboerse kann betroffenen Betrieben dabei geholfen werden, Versorgungsengpässe zu überbrücken. Die Plattform ist derzeit für jeden zugänglich und nutzbar. Der BBV bittet alle Landwirtinnen und Landwirte mit ausreichenden Futtervorräten, sich mit den geschädigten Berufskollegen solidarisch zu zeigen und diese dort anzubieten.