Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
14.05.2009 Pressemitteilung

Erst die Saat, dann die Ernte

Auftaktveranstaltung zum Projekt „Landfrauen machen Schule“

München (bbv) - Heute fand die Auftaktveranstaltung zum Projekt „Landfrauen machen Schule“ auf dem Bauernhof der Familie Grandl im Landkreis Freising statt. Weizen, Gerste und Mais standen im Mittelpunkt des Bauernhofbesuchs der Grundschulkinder aus Freising.
„Wir Bäuerinnen möchten den Kindern vor Ort auf dem Bauernhof zeigen, woher ihr Essen kommt. Das, was sie selbst erleben können, und nicht aus zweiter Hand aus dem Fernsehen kennen, bleibt lange in Erinnerung“, sagte Landesbäuerin Annemarie Biechl und begrüßte die Kinder der Grundschule St. Lantbert auf dem Bauernhof in Marzling. „Ziel des Projektes ist es, den Kindern einen Bezug zur Herkunft der Lebensmittel zu verschaffen und eine gesunde Ernährung näher zu bringen“, betonte der Schirmherr des diesjährigen Projektdurchgangs, Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner, MdL.

„Erst die Saat, dann die Ernte“ war das Motto des Besuches: wie wird Getreide angebaut, geerntet und wofür kann man es verwenden - viel Praxis erlebten die Kinder auf dem Bauernhof. Was mit Getreide Leckeres gezaubert werden kann, wird eine Bäuerin in den nächsten Tagen in der Schulküche mit den Kindern erarbeiten.

Die Aktion ist Bestandteil des Projektes „Landfrauen machen Schule“. Mit diesem Angebot werden die Landfrauen dieses Jahr 49 Grundschulen in Bayern mit insgesamt über 6.000 Kindern erreichen. Der Unterricht findet in der Schulküche und am Bauernhof statt: „Landwirtschaft zum Anfassen“ und „Kochen mit regionalen Produkten“ sollen den Kindern zeigen, woher heimische Lebensmittel kommen und wie einfach es ist, daraus schmackhafte Gerichte zu zaubern.

Damit Kinder mündige Verbraucher würden, sei weiteres Engagement seitens der Projektpartner und des Bayerischen Bauernverbandes über die gesamte Schulzeit erforderlich und lohnend, sagte Biechl. Träger der Aktionen ist das Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes. Das Projekt wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Das Projekt wird bereits zum siebten Mal durchgeführt. Bislang wurden über 24.200 Grundschulkinder und über 3.300 Kindergartenkinder in Bayern erreicht. Viele Schulen interessieren sich für dieses pädagogisch wertvolle Projekt. Rückmeldungen der am Projekt beteiligten Pädagogen und Eltern machen deutlich, dass bisherige Lerneinheiten wichtige Impulse für eine Veränderung des Essverhaltens und einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln ergeben haben.

Bayerischer Bauernverband, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Max-Joseph-Straße 9, 80333 München
Telefon (0 89) 55873-2 09, -210, -213; Telefax (0 89) 592311
E-Mail: Pressestelle@BayerischerBauernVerband.de
Internet: www.BayerischerBauernVerband.de

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""