Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
04.10.2009 Pressemitteilung

Erntedank: Lebensmittel sind mehr wert

Bauernfamilien produzieren in Verantwortung gegenüber dem Verbraucher

Herrsching (bbv) - „Gerade in der heutigen Zeit, in der viele Menschen vergessen haben oder schlichtweg nicht wissen, wo unsere Nahrungsmittel herkommen, ist es wichtig, sich die Symbolkraft einer Erntedankkrone und der Bedeutung des Erntedankfestes bewusst zu werden“, stellt Gerd Sonnleitner, BBV-Präsident, anlässlich der diesjährigen zentralen bayerischen Erntedankfeier in Herrsching fest.
Landwirtschaft sei mehr als die Produktion von gesunden, hochwertigen Lebensmitteln. „Zielsetzung der kommenden Jahre muss es sein die Landwirtschaft auf- und auszubauen. Voraussetzung dafür ist es, die Agrarpolitik weltweit sozial und nachhaltig auszurichten sowie in Infrastruktur und Wirtschaftskraft der ländlichen Regionen zu investieren“, erklärt Gerd Sonnleitner. Die Vielfalt der verschiedenen Produktionsrichtungen bedeuteten vielfältige Leistungen für die Gesellschaft. „Die Bauernfamilien pflegen das Landschaftsbild Bayerns und haben unserem Land ein unverwechselbares Gesicht gegeben. Sie sind die Wurzeln in unseren Dörfern und bewahren alte Traditionen.“

Hungerkatastrophen seien in den Industrieländern nur noch aus dem Fernsehen bekannt. „Doch wir dürfen in der heutigen Überflussgesellschaft, in der Nahrungsmittel manchmal zum Wegwerfartikel deklariert werden, nie vergessen, dass nach wie vor 900 Millionen Menschen auf unserer Erde täglich Hunger leiden, und wir selbst erst vor zwei Jahren von Knappheit sprachen“, erinnert Sonnleitner. Dennoch scheint es für den Verbraucher heute nicht mehr um die Frage zu gehen, wie sicher die Versorgung mit Lebensmitteln ist, sondern wie preiswert diese sind.

Mit Billigstpreisen oder Preissenkungen des Lebensmitteleinzelhandels von 20 bis 30 Prozent für qualitativ hochwertige und kontrollierte Lebensmittel wie Milch und Joghurt, Käse und Fleisch, Wein, Gemüse und Obst lasse sich weder eine nachhaltige Erzeugung in heimischen Regionen noch eine qualitätsschonende Verarbeitung oder ein vielfältiges Lebens­mittel­angebot langfristig aufrecht erhalten. Wo ist deren gesellschaftliche Verantwortlichkeit?

Von Lebensmitteln werde höchste Sicherheit erwartet, gleichzeitig würden sie leider oft nur noch durch die Preisbrille gesehen. „Deshalb ist unser Appell an Verbraucher und den Lebensmittelhandel deren Wert als Lebensmittel zu schätzen – unsere Lebensmittel sind mehr Wert“, betont der Präsident. 
© BBV / Ch. Franke


Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""