Termine und Seminare
Mittwoch 17. Januar 2018
Nürnberg | Nürnberg | Nürnberg
Bauernstammtisch des BBV
Thema: Düngeverordnung und Auswirkungen auf die [weiter...]
Mittwoch 17. Januar 2018
Bayreuth | Pegnitz
Das ist Heimat
In einer globalisierten und immer komplexer [weiter...]
Mittwoch 17. Januar 2018
Neuburg-Schrobenhausen | Ehekirchen | Schönesberg
Landfrauengebietsversammlung
 [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
08.01.2018 Digitalisierung

Erfolgreicher Einsatz bei der Digitalisierung

Digitalpakete und Sonderprogramme für die Landwirtschaft in Bayern

Der BBV hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Staatsregierung in ihrem „Masterplan Bayern Digital II“ die Belange der bäuerlichen Familien angemessen berücksichtigt. Nun gilt es, konkreten Maßnahmen auch kleinere und mittlere Betriebe von der Digitalisierung profitieren zu lassen…
Dank dem intensivem Einsatz des BBV finden auch die Belange der Menschen im ländlichen Raum in den Digitalisierungsprogrammen der Staatsregierung ihren Platz
© Edler von Rabenstein - Fotolia.com

 

Das Wichtigste im Überblick:

  • Der BBV hat erreicht, dass die Belange der bäuerlichen Familienbetriebe und aller Menschen im ländlichen Raum beim „Masterplan Bayern Digital II“ angemessen berücksichtigt werden

  • Zur Umsetzung dieses Masterplans hat Bauernpräsident Walter Heidl mit dem bayerischen Finanz- und Heimatminister Markus Söder im Herbst einen Digitalpakt unterzeichnet

  • Darüber hinaus hat nun auch das Landwirtschaftsministerium im November 2017 ein Digitalisierungspaket angekündigt. Unter anderem sieht es den Aufbau eines Digitalisierungszentrums in Ruhstorf, der Auflage von Innovations- und Kompetenzgutscheinen für bäuerliche Familienbetriebe und einem Sonderprogramm „Landwirtschaft Digital“ mit Förderanreizen und Anschubfinanzierungen für den Einsatz digitaler Techniken vor

Ende Mai 2017 hat das bayerische Kabinett den „Masterplan Bayern Digital II“ beschlossen, um Bayern zum ersten Gigabit-Bundesland zu machen. Dafür werden insgesamt drei Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Im Masterplan wurde auch eine Offensive für die Digitalisierung in der Land- und Forstwirtschaft angekündigt.
 

Der Masterplan enthält insbesondere:

  • Das Programm „Höfebonus“ für den Breitbandausbau, mit dem der Anschluss von Streusiedlungen, Weilern und Einzelgehöften an das schnelle Internet auf Basis leistungsstarker Glasfasertechnik speziell gefördert wird.

  • Freien Zugang zum RTK-Signal über den Landwirtschaftlichen Fahrzeugpositionierungs-Service (LFPS) für bayerische Landwirte. Dadurch fällt ein großer Kostenblock beim Einsatz von „Precision Farming“-Techniken weg. Der BBV Computerdient berät Sie gerne, wie Sie den Zugang zum LFPS einrichten und wie Sie diese Technik am sinnvollsten einsetzen.

  • Der WebService Jagdkataster bietet Jagdgenossenschaften nötige Daten zu einem deutlich gesenkten Preis. Dies konnte der Bauernverband mit dem Bayerischen Finanzministerium vereinbaren. Für weitere Informationen zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an Ihre BBV-Geschäftstelle.
 

Digitalpaket des Landwirtschaftsministeriums

Auch gegenüber dem Bayerischen Landwirtschaftsministerium setzt sich der Bauernverband massiv dafür ein, dass konkrete Umsetzungsmaßnahmen auf den Weg gebracht werden, die direkt in der Praxis bei unseren bäuerlichen Familienbetrieben ankommen. Ende November 2017 hat Landwirtschaftsminister Brunner nun Eckpunkte für ein Maßnahmenpaket zur Digitalisierung in der Land- und Forstwirtschaft vorgestellt.

Darin geht es um den Ausbau von Forschung, Entwicklung und Wissenstransfer. Unter anderem soll in Ruhstorf an der Rott ein Digitalisierungszentrum für die Landwirtschaft entstehen. Darüber hinaus kündigte der Minister die Auflage von Innovationsgutscheinen für Start-ups und Mittelständler an.

Zudem soll es eine „Bildungsoffensive Digitalisierung“ geben, die über die Schaffung von E-Learning-Angeboten und die Auflage von Kompetenzgutscheinen allen Menschen die Möglichkeit geben soll, sich fit für das digitale Zeitalter zu machen.
 
Mit Förderanreizen und Anschubfinanzierungen, zum Beispiel dem Sonderprogramm „Landwirtschaft Digital“, sollen Innovationen schneller in die Praxis gebracht werden, um so den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren und den Grundwasserschutz weiter zu verbessern. Hier setzt sich der Bauernverband für technologieoffene Anreizsysteme über eine flächenbezogene Förderung ein.

Darüber hinaus fordert der BBV analog zur Förderung von kleinen und mittelständischen Unternehmen einen Digitalbonus für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe. Damit soll den Betrieben geholfen werden, sich durch Hard- und Softwarelösungen zu digitalisieren und ihre IT-Sicherheit voranzubringen.

Ein wesentlicher Punkt bei der Digitalisierung ist für den Bayerischen Bauernverband das Thema Datensicherheit und Datenhoheit.  Dieses Thema war auch ein Kernelement des Digitalpakts mit dem Bayerischen Finanzministerium. Der Bayerische Bauernverband fordert mit allem Nachdruck, dass Daten dem Landwirt gehören und keinesfalls zur Überwachung und Kontrolle der Betriebe missbraucht werden dürfen.



Mit diesem intensiven Einsatz beim Thema Digitalisierung konnte der Bayerische Bauernverband wichtige Pflöcke einschlagen, von denen alle BBV-Mitglieder – vom Ackerbauern, Schweinebauern bis zum Milchviehhalter, vom Wald¬bauer bis zum Grundstückseigentümer – profitieren  Damit setzen Bayerns Bauern ein Zeichen für die Zukunft des gesamten ländlichen Raums.
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern