Termine und Seminare
Mittwoch 20. September 2017
Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim | Dachsbach | Rauschenberg
Arbeitstagung der Ortsbäuerinnen
Bei dieser Arbeitstagung erhalten Sie allerhand [weiter...]
Mittwoch 20. September 2017
Unterallgäu | Sontheim
Ortsbäuerinnen - Herbstarbeitstagung
Bei der Arbeitstagung wird Kreisbäuerin Margot [weiter...]
Mittwoch 20. September 2017
Neustadt a.d.Waldnaab | Trabitz | Burkhardsreuth
Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung - was Sie tun können, um richtig vorzusorgen
Was geschieht, wenn mir heute ein Unfall passiert [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
27.01.2012 Einkaufen auf dem Bauernhof

Direktvermarkter in ganz Bayern finden

Datenbank mit Adressen der Hofläden

Immer mehr Verbraucher wünschen sich mehr Transparenz beim Bezug ihrer Lebensmittel. Der Einkauf auf einem Bauernhof direkt beim Erzeuger bietet hier unverkennbare Vorteile. Es ist interessant und macht Spaß, den Entstehungsort von Lebensmitteln und Spezialitäten kennen zu lernen. Bauernhöfe zeigen Ihnen, wie sie entstehen und erklären dabei jeden Schritt.
Werbezeichen "Einkaufen auf dem Bauernhof"
Achten Sie auf das Erkennungszeichen "Einkaufen auf dem Bauernhof“" das Zeichen für Selbsterzeugtes von Bauernhöfen! Mit der Einkaufen-auf-dem-Bauernhof-Datenbank können Sie nach Regionen, Postleitzahlen, Produktbereichen oder nach einzelnen Erzeugnissen suchen und so Ihre Bezugsquellen bäuerlicher Produkte in Deutschland finden.  
 

Das Verbraucherportal einkaufen-auf-dem-bauernhof.com
In Deutschland gibt es in allen Regionen zahlreiche Bauernhöfe, auf denen Sie einkaufen können. Eine offizielle Statistik gibt es zwar nicht, aber in Deutschland dürften es insgesamt zwischen 20.000 und 30.000 direktvermarktende Bauernhöfe sein. Eine Reihe von ihnen gehören der Fördergemeinschaft „Einkaufen auf dem Bauernhof“ an.

Wenn Sie auf einem Bauernhof mit dem Zeichen „Einkaufen auf dem Bauernhof“ einkaufen, können Sie sicher sein:
  • Es handelt sich um ein landwirtschaftliches Unternehmen. Handelsbetriebe und Betriebe mit gewerblicher Tierhaltung sind ausgeschlossen.
  • Die Produkte stammen aus eigener Erzeugung bzw. werden von anderen Bauernhöfen zugekauft und unter Angabe des jeweiligen Erzeugernamens verkauft.
  • Verkaufsfertige Produkte, die nicht der landwirtschaftlichen Direktvermarktung zuzuordnen sind, dürfen bis maximal 20 Prozent mitverkauft werden.
Die Stärke landwirtschaftlicher Direktvermarkter sind selbsterzeugte Lebensmittel und weitere Dienstleistungen vom Bauernhof. Hier können Sie sich aus erster Hand über Erzeugungsweise und Herkunft informieren. Entdecken Sie beim Einkauf auf einem Bauernhof den individuellen Geschmack eigenerzeugter Lebensmittel neu.

„Einkaufen auf dem Bauernhof“ heißt aber auch, Erzeugnisse aus der Region kaufen. Sie fördern damit kleinräumige Wirtschaftskreisläufe mit allen positiven Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Infrastruktur.



Thematisch ähnliche Artikel:
20.04.2017 | Profis am Grill
23.03.2017 | Was ist wirklich drin?
Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern