Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
24.03.2011 Pressemitteilung

Dank für Vereinfachungen

Ministerium erweitert Möglichkeiten für die Initiative "Blühende Rahmen"

München (bbv) – Die Präsidentenkonferenz des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) hat vor Kurzem die Initiative „Blühende Rahmen“ bei Maisfeldern auf den Weg gebracht. Bauern werden dazu angeregt, auf ihren Maisflächen auf eigene Kosten freiwillig zusätzliche „Weideflächen“ für Bienen und die Artenvielfalt bereichernde Blühstreifen anzusäen.
„Ich bin Minister Brunner und Ministerialdirektor Neumeyer ausdrücklich für die nun geschaffenen, unbürokratischen Vereinfachungen für viele KULAP-Betriebe sehr dankbar“, sagt Walter Heidl, Umweltpräsident des Bayerischen Bauernverbandes. Mit dem Amtschef des bayerischen Landwirtschaftsministeriums, Martin Neumeyer, habe er sehr konstruktive Gespräche gehabt, um auch für Landwirte eine einfache Umsetzung zu ermöglichen, die bereits im Rahmen des Bayerischen Kulturlandschaftsprogramms (KULAP) oder des Bayerischen Vertragsnaturschutzprogramms (VNP) andere, besondere Umweltleistungen erbringen. „Minister Brunner und das bayerische Landwirtschaftsministerium zeigen hier auf, dass sie auch Fakten für Verwaltungsvereinfachung schaffen, die die Bauern spüren“, erklärte Heidl. Denn so könne vielen Bauern erspart werden, dass sie diese zusätzlichen Blühstreifen herausmessen und separat im Flächennutzungsnachweis angeben müssen.

Die einfache Umsetzungsmöglichkeit hatte sich durch die neuen Flächennutzungs-codierungen „176“ und „177“ bei der diesjährigen Mehrfachantragstellung ergeben. Bayern ist eines der rund acht Bundesländer, die diese allgemeine Vereinfachung ihren Landwirten anbieten. „Mit der nun eröffneten, erweiterten Vereinfachung für viele Bauern, die freiwillig bereits zusätzliche Agrarumweltmaßnahmen über KULAP und VNP umsetzen, nimmt das bayerische Landwirtschaftsministerium in Deutschland eine Vorreiterrolle ein“, erklärt Heidl. Bayerns Bauern erbrächten auf jedem dritten Hektar freiwillig besondere Leistungen für die Gesellschaft im Rahmen der Agrarumweltprogramme. Er freue sich, dass Minister Brunner sich in Berlin und Brüssel für das nächste Anbaujahr für noch mehr unbürokratische Möglichkeiten einsetzen will, damit Bayerns Bauern produktionsintegrierte Umweltleistungen ohne Probleme freiwillig auf ihren Wiesen und Feldern umsetzen können, betont Heidl.

Mehr Informationen zur Initiative „Blühende Rahmen“ finden Sie auf der Internetseite: www.bayerischerbauernverband.de unter Umwelt > Blühende Rahmen.
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""