Termine und Seminare
Freitag 20. Oktober 2017
Freyung-Grafenau | Waldkirchen
Den Alltag bewältigen
Alltagsmanagement ist nichts Spektakuläres oder [weiter...]
Freitag 20. Oktober 2017
Regensburg | Pfatter
Nähkurs - Kreatives Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene
In diesem Kurs erlernen die Teilnehmer alles rund [weiter...]
Freitag 20. Oktober 2017
Straubing-Bogen | Neukirchen
Afrikanische Schweinepest
Die Seuchengefahr durch die afrikanische [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
17.05.2017 Landjugend

Vielfalt und Toleranz sind unsere Zukunft

BJB sagt NEIN zu Rechtsextremismus und Rassismus

Anlässlich des Projektes „Maibaum der Toleranz“ ruft die Bayerische Jungbauernschaft die Themen Vielfalt und Toleranz auf die Tagesordnung und sagt NEIN zu Rechtsextremismus und Rassismus.
© Bayerische Jungbauernschaft
 
In einer aktuellen Position lehnt die BJB jegliche Form von Extremismus entschieden ab und betont, dass Traditionsverbundenheit und ländliche Brauchtumspflege nichts mit Rassismus und Rechtsextremismus zu tun habe. Mit ihrer Verbandsstruktur trage die BJB zur Stärkung zivilgesellschaftlicher Strukturen bei und habe somit präventive Funktion, heißt es in der Position.

Mit ihren zahlreichen Bildungsmaßnahmen und Veranstaltungen im ländlichen Raum mache sich die BJB auf allen Ebenen des Verbandes, von Orts- bis Landesebene, für die Achtung der Würde aller Menschen und die Demokratie stark. Gerade in der alltäglichen Gremienarbeit sei es Ziel, dass die demokratische Kultur erlernt und praktiziert werde. Damit stelle sich die BJB Menschen und Gruppierungen entgegen, die durch rechtsradikale und pauschalisierende Äußerungen versuchen, demokratische Prozesse auszuhebeln und die Gesellschaft in unserem Land zu spalten.

„Rechtes Gedankengut oder menschen-verachtende Parolen haben in unserem Verband keinen Platz", sagt Carolin Bezold, Landesvorsitzende der Bayerischen Jungbauernschaft und ruft deshalb zu folgendem Handeln auf:
 
  • Hinhören statt weghören!
    Bei fremdenfeindlichen Aussagen ist jeder gefragt, sich dagegen auszusprechen; denn Schweigen heißt Zustimmung.

  • Hinsehen statt wegsehen!
    Bei menschenverachtenden Aktionen gilt es, sich nach seinen Möglichkeiten dagegen einzusetzen und Zivilcourage zu zeigen.

  • Genau Hinhören und nicht rechts wählen!
    In aktuellen Debatten und Wahlen rechtsextremen und populistischen Kandidaten keine Stimme geben.

Die aktuelle Stellungnahme der Bayerischen Jungbauernschaft finden Sie hier.
 

Hintergrund:

Die Bayerische Jungbauernschaft e.V. als großer Jugendverband im ländlichen Raum setzt sich für junge Menschen aus den ländlichen Regionen Bayerns ein. Das Projekt „Maibaum für Toleranz“ ist ein Kooperationsprojekt der drei Landjugendverbände (BJB, ELJ, KLJB) mit dem Bayerischen Bauernverband und dem „Bayerischen Bündnis für Toleranz – Demokratie und Menschenwürde schützen“. Diese Aktion dient dazu, für Vielfalt und Toleranz zu plädieren. Mitwirkende sind unterschiedliche Gruppierungen der Landjugend und Feuerwehrjugend, des Bauernverbandes und Feuerwehrverbandes, aber auch Kirchen, Schulen, Menschen mit Behinderung, Integrationsbeiräte, Burschenvereine und Geflüchtete sowie unsere Städte und Gemeinden daran.


Thematisch ähnliche Artikel:
Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern