Termine und Seminare
Montag 23. Oktober 2017
Rosenheim | Rosenheim
Erweiterte Kreisversammlung des Kreisverbandes Rosenheim
 [weiter...]
Montag 23. Oktober 2017
Hof | Geroldsgrün
Betriebserkundung Schieferwerk Lotharheil
Wir lernen die Geschichte vom Schieferabbau im [weiter...]
Montag 23. Oktober 2017
Kronach Kronach | Kronach
Stammtisch für Ortsbäuerinnen und stellvertretende Ortsbäuerinnen
Anmeldung erforderlich bis 16.10.17 in der [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
06.10.2017 Erneuerbare Energien

Bioenergie: Ausschreibungsmodell verbessern

Landesfachausschuss nimmt Ausschreibung für Bioenergie unter die Lupe

Zur ersten Sitzung des neuen Landesfachausschusses für Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien betrachteten die Mitglieder die Ergebnisse der ersten Ausschreibungen für Bioenergieanlagen nach EEG 2017 – und stellten Verbesserungspotenzial fest…
Neu besetzt: der Landesfachausschuss für Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien unter Vorsitz von Anton Kreitmair (vorne rechts) und Stellvertreter Ely Eibisch (vorne zweite von rechts)
© BBV
 
Die erste Sitzung des Landesfachausschusses für Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien hat am 20. September mit dem neuen Vorsitzenden Anton Kreitmair stattgefunden. Ely Eibisch, stellvertretender BBV-Präsident Oberpfalz, wurde vom bisherigen Amtsinhaber Matthias Klöffel als stellvertretender Vorsitzender vorgeschlagen und von den Mitgliedern gewählt.

Der neu besetzte Ausschuss befasste sich mit den Ergebnissen der ersten Ausschreibung für Bioenergieanlagen nach EEG 2017. Lediglich 24 Gebote mit rund 28 Megawatt (MW) erhielten einen Zuschlag. Das von der Bundesnetzagentur ausgeschriebene Volumen von 122 MW wurde weit verfehlt. Ein Erfahrungsbericht zeigte, dass der Weg bis zur Ausschreibung enorme Kosten und mehrere Jahre Planung erfordert.

Der Vorsitzende Kreitmair fordert vom bayerischen Wirtschaftsministerium nun konkrete Verbesserungen beim Ausschreibungsmodell. Dazu zählt ein weiterer Gebotstermin und die Einführung eines Faktorenmodells, wodurch unterschiedliche Betriebskosten je Anlagenart und Anlagegröße berücksichtigt werden können. Das Gremium befasste sich darüber hinaus mit den Themen Sektorenkopplung bei der Energiewende und Möglichkeiten der Photovoltaik in der Landwirtschaft.
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern