Termine und Seminare
Dienstag 22. Mai 2018
| Garmisch-Partenkirchen
1-Tageslehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen
 [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Ansbach | Ansbach
Hofgarten Ansbach-ein barockes Juwel
Der Besucher wird über die 500-jährige [weiter...]
Dienstag 22. Mai 2018
Bamberg | Bamberg
Genießen mit heimischen Spargel - Kochkurs
Rund um den heimischen Spargel werden neben den [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
25.05.2009 Pressemitteilung

Rund 600 Millionen Euro Entlastung

Sonnleitner: Einsatz des Bauernverbandes beim Agrardiesel zeigt Wirkung

München (bbv) - Land- und Forstwirtschaft sollen in den kommenden zwei Jahren beim Agrardiesel entlastet werden. Das vereinbarten heute die Verantwortlichen der Regierungskoalition in Berlin. „Wir bohren dicke Bretter. Die monatelangen Proteste sowie die Sachargumente und Aktionen des Bauernverbandes zeigen Wirkung. Nun haben alle drei Regierungspartner endlich einen ersten wichtigen Schritt beschlossen, um die Bauern bei den ungerechten Agrardieselkosten im Jahr 2009 und 2010 zu entlasten“, erklärte Gerd Sonnleitner, Präsident des Bayerischen Bauernverbandes.
Niederbayerische Demonstrationsteilnehmer mit Präsident Walter Heidl in der Mitte Weitere Bilder finden Sie in der BBV-Mediathek.
Dies würdige er als ersten Schritt für dringend notwendige Erleichterungen für die rund 118.000 bäuerlichen Familien­betriebe in Bayern, mit dem die Politik den Forderungen des Bauernverbandes nach Konjunkturmaßnahmen nachkomme. Die vorerst auf zwei Jahre festgelegte Entlastung beim sogenannten Selbstbehalt von rund 1.800 Liter und der Ober­grenze von 10.000 Liter Agrardiesel komme Milch-, Acker- und Schweinebauern sowie allen anderen Produktionsbereichen zugute. Insgesamt wird die deutsche Land- und Forstwirtschaft so um rund 600 Millionen Euro Kosten entlastet.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat sich auch auf den Agrar- und Holzmärkten niedergeschlagen. Dies hat die wirtschaftliche Situation vieler Bauernfamilien zuge­spitzt. „Seit etwa einem Jahr fordern wir von der Bundesregierung die Unge­rechtigkeiten beim Agrardiesel zu beseitigen“, betont Sonnleitner. Er verlangt, dass die Politik nach den Bundestagswahlen im Herbst 2009 alle Wettbewerbs­nachteile beim Agrardiesel beseitigt und dann den nationalen Steuersatz von 25 Cent je Liter auf das Niveau französischer Landwirte mit rund 0,7 Cent dauerhaft senkt. Sonnleitner erwartet, dass die Bundesregierung weitere Konjunkturmaßnahmen ergreife, wie sie der Forderungskatalog des Bauern­verbandes seit längerem umfasst, wie zum Beispiel den Vorschuss auf die EU-Ausgleichszahlungen und die Einführung einer Risikoausgleichsrücklage.
 
Ich will Bäuerin bleiben! - Unterfrankens Bezirksbäuerin Astrid Baum (3. v.l.) war mit zahlreichen Bäuerinnen und Bauern aus Franken angereist. Zur BBV-Mediathek.
 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""