Termine und Seminare
Freitag 25. Mai 2018
Aschaffenburg | Aschaffenburg
Gartenkräuter - ein Superfood ?
Superfoods, die Lebensmittel mit wahren [weiter...]
Samstag 26. Mai 2018
Straubing-Bogen | Hunderdorf | Ehren
Haustürgeschäfte, Betrugssachen, Telefonwerbung
Skrupellose Geschäftemacher ziehen den Kunden mit [weiter...]
Samstag 26. Mai 2018

Ostkanada - Niagarafälle
Kanadas Osten hat viele Gesichter: pulsierende [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
26.06.2017 Wettbewerb Agrarfamilie

Das sind die Siegerfamilien aus Bayern

Ausgezeichnete Ideen vom und fürs Land


 

Bayerns Bauernfamilien sind kreativ


Das lässt sich an den eingereichten Vorschlägen beim Wettbewerb „Agrar-Familie 2017“ ablesen. Alt und Jung haben sich mit einer Vielzahl zukunftsstarker Projekte beworben. Für die ersten drei Sieger geht es noch eine Runde weiter. Beim Online-Voting unter www.agrar-familie.de wird sich entscheiden, wer in Deutschland „Agrar-Familie 2017“ wird.

Für die Jury mit Vertretern aus Bayerischem Bauernverband, Bayerischem Landwirtschaftlichen Wochenblatt und Bayerischem Rundfunk war es keine leichte Entscheidung, die Sieger zu ermitteln. 40 hochinteressante Projekte wurden in den Kategorien Betriebsentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und soziales Engagement sowie Jungunternehmer bis zum 22. Mai 2017 eingereicht. Bewerben konnten sich engagierte Bauernfamilien in Bayern, die generationenübergreifend pfiffige und zukunftsstarke Betriebskonzepte umsetzen ebenso wie Familien, die mit ihren Projekten das Leben im Dorf mitgestalten oder das Bild der Landwirtschaft in der Gesellschaft verbessern.
 

Betriebsentwicklung

 

In der Kategorie Betriebsentwicklung kann sich Familie Kneißl aus Rengersricht im Landkreis Neumarkt i. d. Oberpfalz über den ersten Platz für ihr Projekt „Hofmolkerei Kneißl – vom Stall in die Tüte“ freuen. Für die Jury war überzeugend, wie alle Familienmitglieder konsequent das Konzept verfolgen, über die Hofmolkerei und die Vermarktung ihrer eigenen Milcherzeugnisse unabhängiger von Milchpreisschwankungen zu werden. Intensives Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit führen zu einem starken Kundenkontakt.

Der Sonderpreis in dieser Kategorie geht an Familie Froschhammer aus Thalmassing im Landkreis Regensburg, die Bunte Bentheimer Schweine im Freiland hält und sich bei der Vermarktung des Bio-Schweinefleischs voll für die Direktvermarktung entschieden hat. Der Verkauf im Hofladen wird durch verschiedenste Werbe- und Marketingmaßnahmen unterstützt.   

Öffentlichkeitsarbeit


In der Kategorie Öffentlichkeitsarbeit gewann Familie Lampl, die sich auf ihrem Betrieb im oberbayerischen Pfaffenhofen an der Glonn, Landkreis Dachau, auf die Haltung Bayerischer Fleckvieh-Ochsen spezialisiert hat. Ihr Projekt „Alles aus einer Hand“ steht für die Produktion von Wurst und Fleisch höchster Qualität mit engem Bezug zur Region. Umfangreiches Marketing, ein Online-Shop und insbesondere ständige Kontakte zu Verbrauchern sind für Familie Lampl von zentraler Bedeutung.

Mit ihrem Projekt „Landwirtschaft – erleben“ geht Familie Herzog aus dem mittelfränkischen Oberschwaningen, Landkreis Ansbach, in die Öffentlichkeit, um Verbrauchern, Schulklassen, Auszubildenden, Studenten wie Berufskollegen Einblicke in ihren landwirtschaftlichen Betrieb zu geben. Für ihr Engagement in der Imagearbeit erhält Familie Herzog den Sonderpreis.

Soziales Engagement


Der Hauptpreis in der Kategorie soziales Engagement geht an Familie Hindelang aus Höldern im Landkreis Garmisch-Partenkirchen für ihr Projekt „Miteinand am Hoimahof“. Die Familie hält Milchvieh. Mit der Entwicklung des Hofes als Begegnungsstätte für Menschen verschiedenster Altersstufen sowie für Menschen mit und ohne Handicap soll ein weiteres Standbein entstehen.

Familie Sedlmair in Puchschlagen im Landkreis Dachau darf sich über den Sonderpreis freuen. Auf alle Familienmitglieder entfällt auf dem großen Milchviehbetrieb viel Arbeit, trotzdem legen sie viel Wert auf Imagearbeit für die Landwirtschaft. Bei Führungen auf ihrem Erlebnisbauernhof für verschiedenste Gruppen vermitteln sie ein realistisches Bild eines modernen Milchviehbetriebes.
 

Jungunternehmer


Familie Gramsamer aus dem oberbayerischen Ollerding im Landkreis Traunstein ist Sieger in der Kategorie Jungunternehmer. Die Familie überzeugt mit ihrem Projekt „Optimale Wertschöpfung aus drei Betriebszweigen“. Alle drei Betriebszweige Milchviehhaltung, Urlaub auf dem Bauernhof und Energiewirtschaft sollen optimal weiterentwickelt werden und sich dabei bestmöglich ergänzen. 

Für die Familien Kneißl, Lampl und Hindelang geht es jetzt noch weiter, denn sie treten im überregionalen Teil des Wettbewerbs „Agrar-Familie 2017“ gegen neun weitere Kandidaten aus ganz Deutschland an. In einem Online-Voting unter www.agrar-familie.de wird sich entscheiden, wer mit dem Titel „Agrar-Familie 2017“ ausgezeichnet wird. Die Sieger-Familie darf sich über den Gewinn von 12.000 Euro freuen. Die Votingphase hat am 26. Juni begonnen und geht bis zum 24. Juli 2017.

Hier abstimmen: www.agrar-familie.de








Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
string(9) "tag_cloud" string(11) "bbv_vor_ort"
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern
string(0) ""